bedeckt München 17°

Kiosk-Kultur:Kioske zeigen: Auch in München gibt es nicht nur Menschen mit viel Geld

Manch alteingesessener Münchner mag so etwas wie einen Späti nicht brauchen. Aber man kann halt auch immer nur das vermissen, was man kennt. Dass sich in der Kioskkultur etwas tut, hat darum wohl auch damit zu tun, dass viele Leute von anderswo nach München kommen. München steht mit den Neueröffnungen gegen den Trend. Denn die Kioske in Deutschland werden immer weniger, heißt es beim Handelsverband Deutschland. In den vergangenen zehn Jahren seien geschätzt 2000 verschwunden. Wenn die Zahl anderswo schrumpft und hier wächst - kommt dann die Zeit Münchens als Kiosk-Hauptstadt?

Soweit ist es nun auch wieder nicht, in München fällt vor allem auf, dass Neueröffnungen oft auf Kennerschaft und Exklusivität abheben. Da sind die Siebträgermaschine für den Kaffee im Kiosk in Thalkirchen oder die gestylten Hocker in dem neuen Kiosk am Deutschen Museum. Es darf gern etwas gehoben sein, wie so oft in dieser Stadt. Und damit bleibt es dabei, dass der Münchner Kiosk etwas für Experten ist.

Die Unfertigkeit lässt Münchens improvisierte Ersatz-Spätis strahlen

Umso wohltuender, dass es auch Anlaufstellen wie den weniger herausgeputzten Kiosk an der Wittelsbacherbrücke gibt, manche nennen ihn liebevoll Grattler-Kiosk. Freilich: So eine glänzende Schönheit durch Hässlichkeit wie in Berliner Spätis hat kaum ein Münchner Kiosk je erreicht. Aber die Spuren von Anarchie, die Kioske anderswo prägen, findet man in München auch - leiser, versteckter. Ob es nun das provisorisch zusammengebastelte Regal ist oder die unter der Hand verkauften Flaschen am Sonntagabend, es ist die Unfertigkeit, die Münchens improvisierte Ersatz-Kioske ähnlich strahlen lässt wie die Berliner Spätis.

Unterschätzen sollte man Kioske allein schon deshalb nicht, weil sie zeigen, dass es auch in München nicht nur Menschen mit viel Geld gibt. Im besten Fall treffen Studenten auf Boazngänger, Hemdträger trauen sich genauso her wie Freigeister. Gerade wegen dieser Mischung könnten Kioske für München in Zukunft noch wichtiger werden. Ein guter Kiosk passt sich eben den Bedürfnissen jener an, die ihn brauchen.