bedeckt München 20°

Kinderbetreuung in der Pandemie:"Es gab viele Familien mit Burnout"

Coronavirus · Kitas in Niedersachsen im Regelbetrieb

Die Belastbarkeit der Familien ist mehr als am Ende.

(Foto: Julian Stratenschulte/dpa)

Drei Expertinnen berichten über Kindertagesstätten in der Corona-Krise: Was sie der Politik vorwerfen, warum Personalknappheit ein immer größeres Problem ist und wie sie reagieren, wenn Kinder mit Schnupfen in die Kita kommen.

Interview von Franziska Langhammer, Markt Schwaben

Es sei das reinste Elend, sagte Ulrike Bittner vor wenigen Wochen über die Anrufe von Eltern und Erziehern, die sie erreichten. Bittner ist die Geschäftsführerin der Arbeiterwohlfahrt (Awo) Kreisverband Ebersberg, die 19 Einrichtungen wie Krippen, Kindergärten oder Horte im Landkreis betreibt. Nun, da sich die Corona-Lage etwas normalisiert hat, findet sich Zeit für ein Gespräch über die Probleme der vergangenen Monate, warum so manches Hortkind abhaut und wieso jetzt dringend die Praxis miteinbezogen werden muss. Von ihren Erfahrungen erzählen auch Elisabeth Maurer, Leiterin des Awo-Kinderhauses Anzing, und Gabriele Pfanzelt, Leiterin des Fachbereichs Kinder und Jugend.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Werner Zorn
Geschichte
Wie das Internet nach China kam
Bürogebäude von ThyssenKrupp in Essen
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Kann man Selbstdisziplin lernen? Wendy Wood im Interview
Psychologie
Kann man Selbstdisziplin lernen?
April 29 2014 Toronto ON Canada TORONTO ON APRIL 29 British philosopher Alain de Botton
Alain de Botton im Interview
"Das Beruhigende ist: Wir wissen, wie man stirbt"
Father and daughter in garden with fire pit
Heizpilze & Co
Wie bleibt man draußen warm?
Zur SZ-Startseite