bedeckt München

Bestattungen zu Corona-Zeiten:"Als Bestatter wird man immer Arbeit haben"

Ruhe in winterlichen Frieden: Schnee bedeckt derzeit die Gräber des Waldfriedhofs in Dachau.

(Foto: Toni Heigl)

Seit Ausbruch der Pandemie hat sich der Blick auf Ralf Hanrieders Berufsfeld geändert. Über anfängliche Überforderung, Trauer ohne Gemeinschaft und die Frage, ob sich der Umgang mit dem Tod gerade ändert.

Interview von Jacqueline Lang, Dachau

Als Bestattungsunternehmer gehört für Ralf Hanrieder der Tod zum Geschäft. Infektionskrankheiten sind für ihn nichts Ungewöhnliches oder Angsteinflößendes. Trotzdem hat auch ihn die Corona-Krise vor eine nie da gewesene Herausforderung gestellt. Ein Gespräch über erschreckende Bilder, Trauerarbeit und einen Beruf, der noch immer nicht in allen Bundesländern als systemrelevant eingestuft ist.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Bitcoin Mining at Russian CryptoUniverse Farm
Coinbase-Börsengang
Krypto für alle
U.S. President Trump campaigns in Jacksonville, Florida
USA
Trumps verheerende Bilanz
Sad teenage student girl sitting at campus during autumn Kyiv, Kyiv City, Ukraine PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY CR_DMB
Psychologie
"Die jungen Menschen verdienen Anerkennung"
Aktien Börsen Anlage
MSCI World
Der Schummel-Index, dem Anleger vertrauen
Coronavirus - Impfung beim Hausarzt
Impfen und Vorsorge
Wenn Bürokratie tödlich sein kann
Zur SZ-Startseite