bedeckt München 30°

Bildung und Coronavirus:Notebook und Kreidetafel

Wie Homeschooling und Vor-Ort-Beschulung in der Privatschule Isargymnasium zusammengeführt werden. Englischunterricht einer 11. Klasse.

Zwölf Schüler sitzen im Klassenzimmer, zwölf weitere haben sich online dazugeschaltet - Englischunterricht in der 11. Klasse des Isargymnasiums in München.

(Foto: Florian Peljak)

Eine Münchner Privatschule zeigt, wie Unterricht in der Krise gelingen kann. Über Präsenz- und Onlinelehre, Lernplattformen und den Irrglauben, dass gleich alles digital sein muss.

Woher der Name der Stadt New Orleans stammt? Laura weiß es. Mit den Fingern zeichnet die Elftklässlerin Gänsefüßchen in die Luft. Benannt ist sie, na klar, nach Philippe II., dem damaligen Herzog von Orléans. Es ruckelt kurz in der Leitung, dann führt sie auf Englisch weiter aus, über die Franzosen, die in die USA kamen und sich im heutigen Louisiana niederließen. "Louisiana was named after ...?" fragt die Lehrerin, "King Louis", schallt es durch die Lautsprecher ins Klassenzimmer, na klar, dem Sonnenkönig, die Lehrerin nickt zufrieden.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Medizin
Die Vulva, ein blinder Fleck
Karoline Preisler FDP Barth Coronavirus Patientin
Covid-19
"Es ging schnell und heftig zu mit Corona"
Protestkundgebung Initiative 'Querdenken' - Impfgegner
Sprache
Gefühlte Wahrheit
Virus-stricken Dutch cruise ship expected to reach Florida's coasts after stand-off over permission to dock
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
Abnehmen mit kleinen Tricks; waage
Gesundheit
Was beim Abnehmen wirklich hilft
Zur SZ-Startseite