Treibstoffe:Bürger sollten den Wettbewerbsdruck auf Tankstellen selbst erhöhen

Lesezeit: 4 min

Treibstoffe: Jeder sieht zu, wo er bei diesen Preisen bleibt: An einer Tankstelle in diesen Tagen, hier in Bayern.

Jeder sieht zu, wo er bei diesen Preisen bleibt: An einer Tankstelle in diesen Tagen, hier in Bayern.

(Foto: Florian Peljak/Florian Peljak)

Womöglich ist der Tankrabatt besser als sein Ruf. Und dennoch: Der Markt für Benzin und Diesel verdient es, genau beobachtet zu werden. Übrigens auch von den Autofahrern.

Gastkommentar von Achim Wambach

Achim Wambach ist Mitglied der fünfköpfigen Monopolkommission, die die Bundesregierung in der Wettbewerbspolitik berät. Er ist Präsident des ZEW-Leibniz-Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung in Mannheim.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
nora tschirner
Kino
»Meine Depression war eine gesunde Reaktion auf ein krankes System«
Milcheis
Essen und Trinken
So gelingt Milcheis wie aus der Eisdiele
Serie "How I Met Your Father"
Möglicherweise legendär
Renault Megane E-Tech Electric im Test
Das Auto, das keinen Regen mag
Job-Junkies
Feierabend - was ist das?
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB