Nordrhein-Westfalen:Es wird jetzt in der Mitte gewildert

Lesezeit: 3 min

Nordrhein-Westfalen: Erfolgskurs: Annalena Baerbock mit Robert Habeck.

Erfolgskurs: Annalena Baerbock mit Robert Habeck.

(Foto: Michael Kappeler/dpa)

Die Grünen sind bereit, Grundsätze über Bord zu werfen, weil die Zeiten sich ändern - und erobern so bürgerliche Milieus. Einem politischen Mitbewerber macht das besonders viel Angst.

Kommentar von Constanze von Bullion

Sie werden gelobt, gewählt, beneidet, nie ging es den Grünen so gut wie heute. In Nordrhein-Westfalen regiert die Partei seit Dienstag mit der CDU. Auch in Schleswig-Holstein wurde ein schwarz-grüner Koalitionsvertrag unterzeichnet. Vier Zweierbündnisse von Grünen und Schwarzen gibt es schon in Deutschland. Wenn man so will, formiert sich da eine neue gesellschaftliche Mitte. Für die Ampelregierung in Berlin aber heißt das: Druck.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Literatur
"Ich sagte zu meinen Studenten, Sex - wisst ihr, was das ist?"
Psychologie
"Vergiftete Komplimente sind nicht immer leicht erkennbar"
Kulturelle Aneignung
Unbequeme Wahrheiten und was man mit ihnen tun sollte
Rüdiger Lange vom Deutschen Herzzentrum in München, 2015
Gesundheit
"Man sollte früh auf hohen Blutdruck achten"
Hausputz vor dem Urlaub
"Beim Saubermachen der eigenen Wohnung sind wir mit uns selbst konfrontiert"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB