Podcast-Tipps im Mai:Übern Gartenzaun

Podcast-Tipps im Mai: Illustration: Luis Murschetz

Illustration: Luis Murschetz

Von Blümchen, Bienchen und grünen Daumen: vier Podcast-Empfehlungen.

Von SZ-Autorinnen und -Autoren

Grünstadtmenschen

mein-schoener-garten.de

Rucola und Oregano für den Pizzabelag aus dem Balkontopf pflücken. Ein paar Cocktail-Tomaten ernten, die daneben der Sonne entgegenwachsen, und die Freunde mit einem frisch zubereiteten Essen verwöhnen: Im Podcast des Magazins "Mein schöner Garten" erfahren Zuhörer, dass sich auch auf kleinem Raum Gemüse- und Obstsorten anpflanzen lassen. Zweimal im Monat liefert Karina Dinser-Nennstiel, Ingenieurin für Landschaftsarchitektur, passend zur Saison die To-do-Liste der Dinge, die im Garten, auf dem Balkon und der Fensterbank anstehen. Mit am Mikro sind wechselnde Gartenspezialisten, die ihre Tricks verraten. Wer ihnen zuhört, lernt gute von schlechter Gartenerde zu unterscheiden, und erfährt: Jede Pflanze braucht ihr passgenaues Substrat, nur für die Geranie tut es die Universalerde. Und: Die weißen Kügelchen in der Blumenerde sind keine Schneckeneier. Zudem: Wer Erdbeeren und Basilikum auf dem Balkon anpflanzt, muss sich um Ungeziefer keine Gedanken machen. Bis etwa die Schnecken oben angekommen sind, ist die Saison vorbei. 58 Folgen gibt es bislang. So individuell der eigene Garten ausfällt, so breit gestreut sind bei den Grünstadtmenschen auch die Themen. Daniela Gorgs

Gartenradio

detektor.fm

Heike Sicconi führt eine Fernbeziehung. Sie lebt am Rhein, derweil sich ihr Schrebergarten im Havelland befindet. Für ihren Gartenpodcast, den sie mit der Unterstützung dreier Kolleginnen und eines Kollegen im medialen Gewächshaus des Leipziger Podcast-Radios detektor.fm hegt und pflegt, ist es durchaus von Vorteil, dass die Radiojournalistin wenig verwurzelt ist. Schließlich beackert sie ein weites Feld, da hilft es, nicht an eine Scholle gebunden zu sein. Sicconi informiert ihr Publikum ganz bodenständig, wenn es um Salatbeete und schattige Ecken im Garten geht, um Blattläuse und ums Rasenmähen. Ihr Gartenradio ist aber nicht bloß ein Ratgeberformat. Vielmehr porträtiert Sicconi regelmäßig Menschen, die man, wären sie Teil eines botanischen Gartens, eindeutig unter die Exoten rechnen würde: etwa den Botaniker Michael Schwerdtfeger, der zugleich Tätowierer ist und sich auf florale Motive spezialisiert hat. Oder Katharina von Ehren, die als Tree Brokerin arbeitet, als eine Art Baum-Maklerin also. Sowie die Musiker des Ersten Wiener Gemüseorchesters. Von diesen originellen Zugängen - soll man sagen: von diesem Wildwuchs - lebt der Podcast vor allem. Stefan Fischer

Blattgeflüster

audionow.de

Es gibt Problemkinder und kleine Lieblinge. Manche haben Berührungsängste und brauchen ihren Freiraum, andere hingegen viel Aufmerksamkeit: Das gilt nicht nur für Menschen, sondern genauso für Zimmerpflanzen. Und was haben Zimmerpflanzen mit Pokémon-Karten gemeinsam? Man kann sie sammeln. Okay, das war leicht. Zimmerpflanzen sind aber weitaus mehr als dekorative Sammelstücke. In "Blattgeflüster", dem Zimmerpflanzen-Podcast der Zeitschriften Schöner Wohnen und Couch sowie des Portals pflanzenfreude.de, spricht Marike Götz deswegen nicht nur mit Pflanzenbloggern über Trends wie das Züchten von "Microgreens" - also kleine Gemüse- und Kräuterkeimlinge, die bereits nach wenigen Tagen geerntet werden können -, sondern auch über die emotionale Bindung zu den grünen Mitbewohnern. Mit Pflanzen flüstern, sie streicheln und ihnen Namen gegeben, das stärkt nicht nur die Beziehung zwischen Pflanze und Mensch, sondern vielleicht auch die Pflanze selbst. Dem Großstadtgewimmel entfliehen und sich um den heimischen Urban Jungle kümmern - klingt nach dem Traum eines jeden Pflanzen-Flüsterers. Eva Goldbach

Alles Möhre, oder was?

ndr.de

Kurz getrimmter Rasen, kahle Steingärten, dichte Thujahecken: Nach Blüten suchen Bienen in deutschen Gärten oft vergeblich. Der Mensch macht es ihnen nicht leicht, dabei sind immer mehr der 585 heimischen Wildbienenarten vom Aussterben bedroht. Wie man Bienen helfen und sich noch dazu über reiche Ernte freuen kann, das lässt sich in der aktuellen Folge von Alles Möhre, oder was? nachhören. In dem Podcast des NDR, der alle zwei Wochen erscheint und von Ralf Walter moderiert wird, werden Gartenthemen von A wie Anbau bis Z wie Zierkürbis leicht verständlich aufbereitet. Immer dabei: Ein Experte, der die Themen im Gespräch mit Walter nicht nur anschaulich erklärt, sondern auch Hörerfragen fachlich fundiert beantwortet. Hört man zu, lernen auch passionierte Hobby- und Balkongärtner immer noch etwas Neues dazu. Dieses Mal: Wie man Wildbienen Nistmöglichkeiten einrichtet und einen Naschgarten mit regionaltypischen Pflanzen erschafft. Davon profitieren am Ende beide Seiten, denn wer die summenden Insekten auf seinem Balkon und im Garten willkommen heißt, der wird später im Jahr mit reicher Ernte belohnt. Carina Seeburg

sz.de/podcast-tipps

Zur SZ-Startseite
a man reads a book Copyright: xsergiodvx Panthermedia28320396,model released, Symbolfoto

SZ PlusHobbygärtner
:Immer mit der Ruhe

Der Garten sollte ein Sehnsuchtsort sein - wäre da nicht dieses elende Unkraut und der eigene Anspruch, dass alles immer perfekt sein muss. Ein Plädoyer für mehr Gelassenheit im Grünen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: