Umweltschutz "Flugreisen sind die ökologische Keule"

Eine Boeing 747 landet auf Sint Maarten in der Karibik: Fernreisen boomen, auch deutsche Flughäfen melden regelmäßig Rekordzahlen.

(Foto: Imago/Imagobroker)

Der Umweltpsychologe Marcel Hunecke erklärt, warum wir uns mit der Nachhaltigkeit im Alltag so schwer tun - und wie man seinen Lebensstil ganz leicht verändern könnte.

Interview von Moritz Geier

Klar, Fleisch ist schlecht fürs Klima, das wissen die meisten Deutschen. Trotzdem essen es fast 30 Prozent täglich, wie der jüngste Ernährungsreport des Agrarministeriums zeigt. Und Fernreisen sind natürlich ganz miserabel fürs Klima, auch das wissen die Deutschen. Die Flughäfen im Land melden trotzdem ein Rekordjahr nach dem anderen. Der Umweltpsychologe Marcel Hunecke erklärt, warum wir uns mit der Nachhaltigkeit so schwertun - und wie man seinen Lebensstil ganz leicht verändern könnte.

SZ: Herr Hunecke, am Freitag wollen in Berlin ...

Lesen Sie mit SZ Plus auch:
Nachhaltigkeit Gutes von gestern

Umweltschutz

Gutes von gestern

Nachhaltigkeit? Heute geht es vor allem um Ego und Lifestyle - und nebenbei um die Rettung der Welt. Dabei war es schon mal ganz selbstverständlich, nicht blind zu verbrauchen.   Von Karin Janker