Aufstieg und Fall:Wenn Politiker sich untreu werden

Christian Democrats And Greens Meet For Exploratory Coalition Talks

Der Imagewechsel tat ihm nicht gut: Armin Laschet.

(Foto: Sean Gallup/Getty Images)

Falscher Ehrgeiz, falscher Karriereschritt: Als Politiker sollte man wissen, was man kann - und wovon man besser die Finger lässt. Aber warum fällt es manchen dann so schwer?

Essay von Stefan Braun

Ob er es längst weiß? Oder erst in einigen Wochen verstehen wird? Noch schweigt Armin Laschet zu allem, was mit ihm, dem Kanzlerkandidaten der Union, passiert ist. Einem Christdemokraten, der einen miserablen Wahlkampf hinlegte; einem Kandidaten, der plötzlich all das war, was er nicht sein wollte: kratzbürstig, unfreundlich, angriffig, beleidigt. Einem eigentlich erfahrenen Politiker, der von einem erklärten Teamspieler zu einem willkürlich entscheidenden Einzelkämpfer schrumpfte.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Volkswagen T6.1 California
VW California
Tiny House auf vier Rädern
Hispanic young woman looking miserable next to food; Frustessen (Symbolfoto)
Ernährung
"Essen ist unsere Stressbewältigung"
Tanja Michael
SZ-Magazin
»Grübeln ist Gift für die Seele«
Filmfest München - CineMerit Gala
Woke-Debatte in England
Nicht lustig
Coronavirus - Portugal
Portugal
Wie lebt es sich in einem durchgeimpften Land?
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB