Urheberrechtsreform Das Recht der Verwerter

Seit 2015 leitet Jonathan Beck den Verlagsbereich Literatur, Sachbuch, Wissenschaft des Münchner Verlages C. H. Beck.

(Foto: Christoph Mukherjee)

Jonathan Beck, Leiter des C.-H.-Beck-Verlags, über die Bedeutung der Urheberrechtsreform für deutsche Verleger und warum sie ihre Interessen durch Internetplattformen wie Google und Youtube bedroht sehen.

Interview von Felix Stephan

An diesem Dienstag steht im Europäischen Parlament die "Richtlinie über das Urheberrecht im digitalen Binnenmarkt" zur Abstimmung. Sie soll die Urheberrechtsregeln an die Infrastruktur digitaler Verwertungskanäle anpassen. Gegen das Gesetzesvorhaben haben am Wochenende Zehntausende in Deutschland demonstriert. Jonathan Beck, Leiter des C.-H.-Beck-Verlags in München, erläutert die Bedeutung der Urheberrechtsreform für die deutschen Verlage.

SZ: Bei der Eröffnung der Leipziger Buchmesse haben die Staatsministerin für Kultur und Medien Monika Grütters und Heinrich Riethmüller, Vorsteher des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, noch einmal ...

Lesen Sie mit SZ Plus auch:
Kultur in München "Vielleser sind resilienter"

Felicitas von Lovenberg

"Vielleser sind resilienter"

Tägliches Lesen macht empathischer, großzügiger und lässt Menschen besser mit Stress umgehen. Piper-Verlegerin Felicitas von Lovenberg erklärt, woran das liegt und wie man das richtige Buch für sich findet.   Von Antje Weber