Geschasste Rowohlt-Verlegerin

"Schon wieder eine Frau rausgekippt wie Abfall"

Elfriede Jelinek, Daniel Kehlmann, Siri Hustvedt und andere Autoren sind empört über den Rauswurf der Verlegerin Barbara Laugwitz beim Rowohlt-Verlag. Der erzählt einiges über die Buchbranche.

Von Karin Janker

Zeitungsdruck beim General-Anzeiger in Bonn, 2004
Strafe gegen Dumont

Bonner Zeitungen teilten Markt auf

General-Anzeiger und Bonner Rundschau haben sich viele Jahre abgesprochen. Jetzt verhängt das Kartellamt eine Millionenstrafe gegen die Dumont-Gruppe. Die anderen gehen straffrei aus.

Von Caspar Busse

Montagsinterview mit Julia Jäkel

"Digital sein ist für uns nicht alles"

Seit fünf Jahren führt Julia Jäkel den Verlag Gruner + Jahr. Sie erklärt, warum die Facebook-Krise Werbekunden zurückbringen könnte und was man in ihrem Unternehmen von Pippi Langstrumpf lernen kann.

Von Caspar Busse

Stefan von Holtzbrinck Fire and Fury
Stefan von Holtzbrinck

Enthüllungsbuch ist "keine Trump-Schelte"

Verleger Stefan von Holtzbrinck verteidigt das Skandalbuch "Fire and Fury" über den US-Präsidenten. Den nächsten potenziellen Polit-Bestseller hat er sich auch schon gesichert.

Von Caspar Busse

Kohl-Verleger

"Wenn er jemandem vertraute, dann auch wirklich"

Durch die Parteispendenaffäre wurde Helmut Kohl als Figur der Geschichte demontiert. Der Altkanzler suchte sein Heil im Schreiben. Hans-Peter Übleis war sein Verleger.

Von Jan Heidtmann

Zweiter Band Erinnerungen von Helmut Kohl
Kohls Memoiren

"Da setzte er auf seinen Instinkt"

Nach der Spendenaffäre fürchtete Helmut Kohl um sein Bild in der Geschichte - also schrieb er seine Memoiren. Sein Verleger Hans-Peter Übleis erinnert sich.

Interview von Jan Heidtmann

Groschenromane

Ein bisschen Glück für 1,80 Euro

Der klassische Groschenroman hat die Jahrzehnte überdauert. Bis heute lässt sich damit eine Menge Geld verdienen: Die Hefte werden immer noch millionenfach verkauft.

Von Dieter Sürig

doepfner
SZ-Magazin
Springer-Chef Mathias Döpfner

"Ich bin mutig und ängstlich zugleich"

Vom gehänselten Außenseiter zum mächtigsten Medienmenschen Europas: Springer-Chef Mathias Döpfner im Interview über bittere Niederlagen, hilfreichen Verfolgungswahn und seine Freundschaft mit Friede Springer.

Interview von Sven Michaelsen und Lorenz Wagner, SZ-Magazin

Nach VG-Wort-Urteil

Verleger sehen ihre Existenz bedroht

Künftig sollen sie nicht mehr von Ausschüttungen der Verwertungsgesellschaft profitieren - ein herber Schlag im Kampf gegen elektronische Konkurrenz und die Macht Amazons.

Von Antje Weber

Buchmesse Leipzig - Vorschau
VG Wort Urteil

Nur die Starken stecken das weg

Dachten die Richter tatsächlich, sie täten Schriftstellern mit der Entscheidung zur VG Wort etwas Gutes? Wie der Bundesgerichtshof Autoren kaputt macht.

Kommentar von Christopher Schmidt

File photograph shows British writer JK Rowling, author of the Harry Potter series of books, posing during the launch of the new online website Pottermore in London
Absage für Robert Galbraith

So haben Verlage das Manuskript von J.K. Rowling abgelehnt

Die Harry-Potter-Autorin veröffentlichte die Absageschreiben bei Twitter. Vielen berühmten Schriftstellern erging es ähnlich.

Autorin Cornelia Funke
Interview
Schriftstellerin Cornelia Funke

"Der Verlag wollte kein offenes Ende"

Als ihr amerikanischer Verlag Änderungen am neuen Teil der "Spiegelwelt"-Reihe forderte, blieb Cornelia Funke hart - und gründete lieber einen eigenen Verlag.

Von Klara Fröhlich

Neues Mediengesetz in Russland

Niederlage gegen Kreml

Springers Russland-Geschäft soll kurz vor dem Verkauf stehen. Deutsche Verlage müssen ihre Aktivitäten stark einschränken, weil künftig nur noch 20 Prozent eines Medienunternehmens Ausländern gehören dürfen.

Von Julian Hans, Moskau

SZ-Magazin
SZ-Magazin
Hubert Burda im Interview

"Ich bin sehr oft auf die Schnauze gefallen"

Er ist einer der schillerndsten Verleger des Landes - obwohl er meint, lange nur Fehler gemacht zu haben. Jetzt feiert Hubert Burda seinen 75. Geburtstag und spricht über die "teure Freundschaft" zu Rupert Murdoch und den Vorteil, nur 1,70 Meter groß zu sein.

Von Sven Michaelsen und Michael Ebert

A printer controls files of German newspaper 'Bild' after Germany won the 2014 Brazil World Cup final soccer match, at printing plant in Berlin
Neue Rechtsform für Springer

Ein halber Abschied

Es ist eine Zeitenwende für Axel Springer: Die Erbin will sich von der Aktienmehrheit am Konzern trennen. Trotzdem soll die Familie auch künftig das Sagen haben. Damit beginnt eine neue Ära.

Von Caspar Busse

Frauenzeitschrift Brigitte feiert Jubiläum
Stellenstreichung bei Gruner + Jahr

"Brigitte" entlässt alle schreibenden Redakteure

Chefs statt Autoren: Die Verlagsgruppe Gruner + Jahr kündigt allen schreibenden Redakteuren der Zeitschrift "Brigitte" - die Führungsposten werden hingegen aufgestockt. Auch bei "GEO" müssen Mitarbeiter gehen.

Verlage im Streit mit Google

Peinliches Ende des Leistungsschutz-Dramas

Dass die VG Media sich dem Druck von Google beugen musste, war abzusehen. Nur für Springer ist der Streit nicht vorbei. Der Fall zeigt die Unvereinbarkeit zweier Welten.

Von Johannes Boie

Gläubigerversammlung des Suhrkamp-Verlages
Kommentar
Rechtsstreit um Suhrkamp beendet

Sieg und Zuversicht

Die Suhrkamp-Verlegerin Ulla Unseld-Berkéwicz hat sich vor Gericht gegen Gesellschafter Hans Barlach durchgesetzt. Die Entscheidung des Gerichts setzt dem zehrenden Streit endlich ein Ende. Nun beginnt für den Verlag die Nachkriegs- und Wiederaufbauzeit.

Von Andreas Zielcke

Penguin Verlag Random House Bertelsmann
Coup von Bertelsmann

Random House und Penguin verschmelzen zum Mega-Buchverlag

Die verlegerische Heimat von Günter Grass, Salman Rushdie und Dan Brown wird noch wirkmächtiger: Mit der Fusion von Random House und Penguin hat Bertelsmann den größten Buchverlag der Welt erschaffen.

Männermagazin "Lui"

Raffiniertes Text-Bilder-Soufflé

Das französische Herrenheft "Lui" war zum Pornomagazin verkommen und verschwand vom Markt. Nun kehrt es zurück - setzt aber nicht mehr auf die Erfüllung voyeuristischer Erwartungen.

Von Johannes Willms

Bertelsmann, Shades of Grey
Bertelsmann-Wachstum mit "50 Shades of Grey "

Fessel-Sex sells

Kein Grund für Masochismus: Bertelsmann wächst, allerdings vor allem wegen des Erfolgs der Erotikromane "50 Shades of grey". In anderen Konzernsparten knistert es weniger.

Von Caspar Busse, Berlin

Prozess um Traditionsverlag Suhrkamp

Unseld-Berkéwicz als Chefin abberufen

Suhrkamp-Chefin Ulla Unseld-Berkéwicz ist einem Gerichtsbeschluss zufolge als Geschäftsführerin abberufen worden. Im komplizierten Streit um den Verlag hatte Minderheitsgesellschafter Hans Barlach kurz zuvor bereits anderen Punktsieg errungen.

Zukunft der Zeitschriftenverlage

Golden ist bloß Victoria

Haben die Zeitschriftenverlage eine Zukunft? Beim Branchentreff rät man zu einer Frauenquote und digitalen Erlösmodellen.

Von Silke Bigalke

Langenscheidt-Verlag
Verlagsbranche

Lotto-Unternehmer will bei Langenscheidt einsteigen

Die Geschäfte des Sprachbuch-Verlags Langenscheidt laufen schon lange nicht mehr gut. Nach 156 Jahren soll das Familienunternehmen nun einen neuen Herren bekommen.

Von Michael Tibudd und Caspar Busse

Bertelsmann und Pearson fusionieren Buchverlage
Fusion von Random House und Penguin

Das Große kommt zum Großen

Wenn Bertelsmann nun den größten Buchverlag der Welt schafft, geht der Verdacht in Richtung Trash und Quote. Doch so einfach ist die Rechnung nicht. Warum die Konzentration unter den Verlagen nicht unbedingt einen Verlust an Vielfalt bedeuten muss.

Von Johan Schloemann