Wie Rechte die Provinz kapern:Stadt, Land, Hass

Lesezeit: 5 min

Wie Rechte die Provinz kapern: Rechtsabbieger: Landstraße bei Saint-Georges-sur-Loire.

Rechtsabbieger: Landstraße bei Saint-Georges-sur-Loire.

(Foto: Hans Lucas/imago images)

In Ungarn gewinnt Orbán die Wahl, in Frankreich wird Marine Le Pen wieder zur ernstzunehmenden Konkurrentin von Emmanuel Macron. Und beide Male werden urbane Eliten gegen Dorfbewohner ausgespielt. Sollte Deutschland da genauer hinschauen?

Von Gerhard Matzig

Sie ist wieder da: Marine Le Pen, Rechtspopulistin und erst gerade eben wieder nach vorn katapultierte Konkurrentin von Emmanuel Macron im Rennen um die französische Präsidentschaft. Der liberale Amtsinhaber, der angesichts der Ukraine-Krise und anderer Verwerfungen wichtig wäre für ein starkes Europa, verliert neuen Umfragen zufolge dramatisch an Zuspruch. Eine Frau, die die Todesstrafe achtbar findet, die "Islamisierung" Frankreichs als Wahnkulisse nutzt und aus dem Euro austreten will, ist hingegen so ziemlich das Letzte, was Europa braucht.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Thomas Meyer
Liebe und Partnerschaft
»Nein. Liebe reicht nicht!«
Rüdiger Lange vom Deutschen Herzzentrum in München, 2015
Gesundheit
"Man sollte früh auf hohen Blutdruck achten"
Justiz in Bayern
Wie holt man ein verlorenes Leben nach?
Corona
"Wir werden die Wiesn bitterböse bereuen"
"Herr der Ringe" vs. "Game of Thrones"
Wenn man eine Milliarde in eine Serie steckt, braucht man keine Filmemacher mehr
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB