Leipziger Buchpreis:Erstmals Graphic Novel nominiert

Leipziger Buchpreis: Leipziger Buchmesse 2023.

Leipziger Buchmesse 2023.

(Foto: Hendrik Schmidt/dpa)

Die Shortlist des 20. Leipziger Buchpreises steht fest. Ein Krimi-Star ist dabei und bei den besten fünf Sachbüchern ein Hörbuch.

Von SZ

Für den 20. Preis der Leipziger Buchmesse wurden in diesem Jahr 486 Werke von 177 Verlagen eingereicht, aus denen die Jury aus sieben Kritikerinnen und Kritikern nun die Shortlist zusammengestellt hat. In der Kategorie Belletristik wurden neben Wolf Haas' autofiktionalem Buch "Eigentum" der Debütroman "Auf den Gleisen" von Inga Machel, Barbi Markovićs Groteske "Minihorror" und Dana Vowinckels Debüt "Gewässer im Ziplock" nominiert. Mit Anke Feuchtenbergers "Genossin Kuckuck" ist zudem einen Graphic Novel in der engeren Auswahl.

Die Sachbuch-Shortlist besteht aus Jens Beckerts Buch "Verkaufte Zukunft. Warum der Kampf gegen den Klimawandel zu scheitern droht", "Gegen Frauenhass" der Rechtsanwältin und Autorin Christina Clemm, Tom Holerts Studie "ca. 1972. Gewalt - Umwelt - Identität - Methode" und "Tausend Aufbrüche. Die Deutschen und ihre Demokratie seit den 1980er-Jahren" von Christina Morina und dem Hörbuch "Jahrhundertstimmen. 1945 - 2000. Deutsche Geschichte in über 400 Originalaufnahmen", das von Christiane Collorio, Ines Geipel, Ulrich Herbert, Michael Krüger und Hans Sarkowicz zusammengestellt und kommentiert wurde.

In der Kategorie Übersetzung stehen zur Auswahl: Ki-Hyang Lees Übertragung von Bora Chungs Erzählungsband "Der Fluch des Hasen" aus dem Koreanischen, Klaus Detlef Olofs Übersetzung von Goran Vojnovićs Roman "18 Kilometer bis Ljubljana" aus dem Slowenischen, Lisa Palmes Übertragung von Joanna Bators Roman "Bitternis" aus dem Polnischen, Jennie Seitz' Übersetzung des Reportagenbands "Nimm meinen Schmerz" von Katerina Gordeeva aus dem Russischen sowie Ron Winklers Version von Lawrence Ferlinghettis Gedichten "Angefangen mit San Francisco" aus dem Englischen.

Der Preis ist insgesamt mit 60 000 Euro dotiert, die Verleihung findet auch in diesem Jahr wieder während der Buchmesse am 21. März in der Glashalle auf dem Messegelände statt.

Zur SZ-Startseite

Comics
:Manga, die unterschätzte Kunstform

Die japanischen Comics werden bisweilen als "Kinderkram" verunglimpft. Dabei eröffnen sie eine vielfältige, bizarre und liebenswerte Bildwelt.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: