bedeckt München 14°

Nachruf auf Lawrence Ferlinghetti:Der Mann, der den Laden zusammenhielt

Portrait Lawrence Ferlinghetti ( USA ), einer der Begründer der Beatnik-Bewegung, Lyriker, Romancier, Bühnenautor, Verl; Ilhan Erdogan (rechts)

"Yet I have slept with beauty/in my own weird way": Lawrence Ferlinghetti im Jahr 2004.

(Foto: imago images/gezett; privat)

Lawrence Ferlinghetti ist mit 101 Jahren gestorben. Zum Tod des Dichters, Verlegers der Beat Generation und Gründer des weltberühmten City Lights Bookstore in San Francisco.

Von Willi Winkler

In allem, was er tat und schrieb, handelte er vorschriftswidrig, trank sich nicht zu Tode, nahm keine Drogen, war nicht schwul, auch nicht bi, er ging regelmäßig zur Arbeit und war zum Abendessen daheim. Nicht einmal nach rechts wandte er sich, als er älter wurde, und doch war er auf alle Zeiten mit den besten Köpfen seiner Generation, mit Jack Kerouac, Allen Ginsberg, Neal Cassady, William Burroughs und Gary Snyder, mit der Beat Generation verbunden, weil er "Howl" herausgebracht hatte, Ginsbergs orphischen Dithyrambus auf die "engelköpfigen Hipster", die es auf der Suche nach dem nächsten Schuss und der säkularen Ekstase zu den Schwarzen, den Huren, den Kriminellen treibt und die selber töten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
FILE PHOTO: Germany's Green Party delegates conference in Bielefeld
Grüne und Union
Annalena und Robert, Armin und Markus
Laura Malina Seiler
Alles so wundervoll
SZ-Serie "Beziehungsweise", Folge 1
Gibt es Liebe ohne Sex?
Zufriedenheit
Anleitung zum Glücklichsein
Plate with ready-to-eat Black Forest cake PPXF00315
Abnehmen
Warum Intervallfasten nicht funktioniert
Zur SZ-Startseite