Missbrauch und Reformen in der Kirche:Da könnt ihr lange warten

Lesezeit: 5 min

Missbrauch und Reformen in der Kirche: Der emeritierte Papst Benedikt XVI. bei einem Deutschland-Besuch im Jahr 2020.

Der emeritierte Papst Benedikt XVI. bei einem Deutschland-Besuch im Jahr 2020.

(Foto: Sven Hoppe/dpa)

Nein, die katholische Kirche wird nicht und niemals "woke" werden. Eher wird sie weiter aus der Mitte der Gesellschaft verschwinden.

Von Kurt Kister

Vor fast hundert Jahren, 1925, veröffentlichte Thomas Stearns Eliot sein Gedicht "The Hollow Men". T.S. Eliot, Literaturnobelpreisträger von 1948, schrieb in den "hohlen Männern" über Menschen in einem Zwischenzustand vor dem Tode, in dem sie wie Strohpuppen auf das Ende warten. "This is the way the world ends / not with a bang but a whimper", heißen die letzten Zeilen, so geht die Welt zu Ende, nicht mit einem Knall, sondern mit einem Winseln.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Zu den Protesten in China
Dieses Ereignis wird Geschichte schreiben
SZ-Magazin
Patti Smith im Interview
"Ich gehe mit den Verstorbenen, die ich liebe, durchs Leben"
Geheimdienste im Ukraine-Krieg
An der unsichtbaren Front
Wolf Biermann
"Das sind Dummheiten aus Klugscheißer-Motiven"
Medizin
Wie die Art der Geburt den Immunschutz prägt
Zur SZ-Startseite