Tod und Sterben:Was liegt im Sarg und ist grün?

Tod und Sterben: Das Kinderbuch "Radieschen von unten" eröffnet Gespräche zum Thema Tod, zum Beispiel berichtet Krankenpfleger Karl von seiner Arbeit mit Sterbenden.

Das Kinderbuch "Radieschen von unten" eröffnet Gespräche zum Thema Tod, zum Beispiel berichtet Krankenpfleger Karl von seiner Arbeit mit Sterbenden.

(Foto: Anke Kuhl, Klett Kinderbuch 2023)

Zupackend, unerschrocken und ja, auch witzig: Zwei Bücher für junge Leser wagen sich an das schwere Thema Sterben.

Von Christine Knödler

Wenn eine Gesellschaft über etwas nicht offen sprechen will, entwickelt sie Euphemismen. Im Fall von Sterben und Tod ist das so. Da danken die Menschen ab und gehen von uns. Dass jeder irgendwann sterben muss, wird hinter hübschen Worthülsen versteckt. Das Verb "abkratzen" hingegen ist keine Beschönigung und dass es in "Radieschen von unten" trotzdem vorkommt, zeigt schon, dass dieses Kindersachbuch etwas Besonderes ist. Die bildliche Ebene ist explizit: Den Auftakt macht ein tänzelndes Skelett-Ballett, auf der Buchrückseite ist der Sensenmann zu sehen, er mäht das Leben ab. Umschreibungen wie diese nutzen die Autorin Katharina von der Gathen und die Illustratorin Anke Kuhl als Türöffner in ihr Thema. Von Anfang bis Ende wird hier ein besonderer Ton angeschlagen: unverblümt, angstfrei und durch und durch lebendig.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusAktivistische Kinderbücher
:Kinder, jetzt müsst ihr ran

Aktuelle Bücher leiten das junge Publikum recht konkret zur Weltrettung an. Ist das nicht etwas viel verlangt?

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: