Stadtverkehr:Roller und Randale

E-Scooter

Seit wenigen Wochen sind die kleinen Flitzer auch auf deutschen Straßen zu sehen.

(Foto: Tier (MVG))

Kaum rollen E-Scooter durch die Städte, werden sie schon sozialmedial gehasst. Kein Wunder - auch Dampflok, Hochrad oder Luftschiff reizten Menschen einst zu Wutattacken.

Von Gerhard Matzig

Es tut richtig weh, schon beim Hinschauen. Da liegt eines dieser filigran-zahnstocherhaften Geräte, die man irgendwo zwischen Kinderspielzeug, Gesellschaftsutopie und Gadget auf Rollen verorten kann, am Boden. Total zerstört, wie zu vermuten ist. Denn ein schweres Motorrad, ein Chopper, wie man ihn aus dem Film "Easy Rider" aus dem Jahr 1969 kennt, zermalmt den darunter verröchelnden E-Scooter mit der Aufschrift "Bird". Könnten Smartness und Aluminium bluten: Das Bild vom adipösen Chopper, der ein dürres E-Scooter-Vögelchen in den Asphalt rammt, wäre eines, das von Blutrausch und Hass berichtet.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
CSU bei der Bundestagswahl: Statement von Markus Söder und Alexander Dobrindt
Wahlschlappe
Die CSU bietet ein ebenso armseliges Bild wie die CDU
Liebe und Beziehung
Der Schmerz, der die Partnerschaft belastet
Erstwähler
FDP? Die klingen so konstruktiv
Sonderausgabe NEO MAGAZIN ROYALE 'Young Böhmermann'
Gesellschaft und Gesinnung
Wehe dem, der anders denkt
Anna Wilken
Kinderwunsch
"Da schwingt immer mit: Ich bin selbst schuld"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB