bedeckt München 29°

Caitlin Moran:"Ich war ein fettes Arbeiterklasse-Mädchen"

Caitlin Moran

Caitlin Moran ist Englands witzigste Feministin, zuerst als Popkritikerin beim "Melody Maker", heute auch mit Bestsellern wie "How to Be a Woman".

(Foto: Penguin Books/Penguin Books)

Die britische Bestseller-Autorin Caitlin Moran über Unsichtbarkeit, Tabus und die Geschichte ihrer Selbstermächtigung.

Von Patrick Heidmann

Schon als Musikjournalistin hat Caitlin Moran, geboren 1975 in Brighton und aufgewachsen in Wolverhampton, in Großbritannien für Aufsehen gesorgt. Doch seit sie schriftstellerisch vor allem autobiografisch und feministisch tätig ist, ist ihr Name überall. Ihr erstes Sachbuch "How to Be a Woman" etwa wurde weltweit über eine Million Mal verkauft, ihr Roman "All About A Girl" wurde zum Bestseller. Dessen Verfilmung"Johanna - Eine (un)typische Heldin" ist jetzt auf DVD und bei iTunes, Google Play, Amazon und Co. verfügbar, während in ihrer Heimat kürzlich Morans neuestes Buch "More Than A Woman" erschien. Wir sprachen mit ihr am Telefon.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
News Bilder des Tages Coronaleugner in der Öffentlichkeit. Eine Gruppe von 11 Coronaleugnern und Impfgegnern demonstrie
Protestbewegungen
Das sind doch keine Rebellen
Niedersachsen
Baby, ich bin gleich bei dir
Coronavirus: Ein Kind mit einer Atemschutzmaske
Pandemie
Was Long Covid bei Kindern bedeutet
Liebes PictureDesk,
die Fotos bitte in die Ligthbox S3 stellen, 
Bilder zeigen den neuen... Panzer.
Fotograf ist Mike Szymanski.
Schützenpanzer Puma und Menschen
Bundeswehr
Fürchtet euch nicht
Kanzlerin Merkel stellt sich Fragen der Hauptstadt-Journalisten
Sommer-Pressekonferenz
Was Merkel nicht geschafft hat
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB