Aimer, boire et chanter (Life of Riley)

Frankreich 2013, 108 Min., Regie: Alain Resnais, Darsteller: Sabine Azéma, Sandrine Kiberlain, Caroline Silhol, André Dussollier, Hippolyte Girardot, Michel Vuillermoz

Um was es geht:

Mitten in die Proben zu einem Theaterstück, das Kathryn mit ihrer Amateurgruppe aufführen will, platzt die schreckliche Nachricht von der Erkrankung ihres Freundes George, der nur noch wenige Monate zu leben hat. Nicht nur für Kathryn, die einmal mit ihm liiert war, sondern auch für deren Freundinnen Tamara und Monica gerät die Welt aus den Fugen, Gefühlsverwirrungen der Jugend brechen auf. Unter den Frauen entbrennt ein Streit darüber, wer George auf eine letzte Reise begleiten darf.

Was den Film interessant machen könnte:

Zum dritten Mal nach "Smoking/No Smoking" (1993) und "Coeurs" (2006) nimmt Frankreichs Altmeister Alain Resnais ein Theaterstück des britischen Dramatikers Alan Ayckbourn als Vorlage für einen Film. Mit seiner Menschenkenntnis reflektiert der 91-Jährige über die Macht von Liebe und Begehren und lässt die von ihren Sehnsüchten und Hoffnungen getriebenen Figuren für einen Moment eingefahrene Pfade verlassen.

6. Februar 2014, 11:382014-02-06 11:38:24 © SZ.de/pak/mkoh/leja