Beziehung und Beruf Zwei Karrieren und eine Partnerschaft

An Hochschulen gibt es "Dual Career Center" schon lange. Nun ziehen auch Firmen nach und kümmern sich um Paare, bei denen beide vorankommen wollen.

(Foto: Ralph Peters/imago)

Wer Karriere machen will, sucht sich häufig auch einen Partner, dem beruflicher Erfolg wichtig ist. Das erschwert die gemeinsame Lebensplanung. "Dual Career Center" sollen dabei helfen.

Von Alexandra Straush

Ein Hauch von Sommerfrische liegt über dem Örtchen Ittenbach im Siebengebirge. Spaziergänger erkunden die bewaldeten Hügel entlang des Rheins und die Ausflugslokale mit Jahrhundertwendecharme. Für Annegret Klemme hat ihr Wohnort aber einen ganz anderen Vorteil: Er liegt direkt an der A 3, auf halber Strecke zwischen Frankfurt und Köln. Aus diesem strategischen Grund hat sie ihn vor neun Jahren mit ihrem Mann Peter Aidenberger als Familiendomizil gewählt.

"Es war eine Entscheidung mit der Landkarte auf dem Küchentisch", sagt die Psychologin, die in der Arzneimittelentwicklung arbeitet. Sie musste beruflich bedingt schon häufiger zwischen den beiden Ballungsräumen hin- und herziehen. Am Ende ihrer Elternzeit zum Beispiel wohnte sie in Bad Homburg in Hessen, wo ihr Mann als Rechtsanwalt in einer Kanzlei arbeitete. Und bekam ein Beförderungsangebot ihres alten Arbeitgebers in Köln.

Job Karriere im Kaff
Jobwechsel

Karriere im Kaff

Kleinstädte haben ihr Flair - für viele Menschen kommen sie aber nur für Ausflüge in Frage, nicht als Arbeitsort. Wie Unternehmen sie vom Gegenteil überzeugen.   Von Larissa Holzki

"Mein Mann hat gesagt: Das nimmst du mit für deinen Lebenslauf, das kriegen wir schon irgendwie hin," erzählt Klemme. Und so zogen sie nach Ittenbach, durchschnittlich 100 Pendelminuten von Frankfurt und 70 Minuten von Köln entfernt. Genau so weit, dass die Mutter mit reduzierter Stundenzahl nachmittags nach der Arbeit ihren dreijährigen Sohn von der Kita abholen konnte.

Ähnliche Probleme wie Annegret Klemme und Peter Aidenberger haben immer mehr Paare: Sie sind hoch qualifiziert und möchten in ihrem Beruf arbeiten, finden aber nicht beide einen passenden Job an einem Ort. Für die Rekrutierung ist das ein Problem.

Entscheidung für den Job hängt oft vom Partner ab

Denn wenn Unternehmen die Bedürfnisse von Karrierepaaren ignorieren, gehen ihnen gerade die sogenannten High Potentials durch die Lappen. Das ergab eine Studie der Universität Hohenheim: Je wichtiger einem Menschen die eigene Karriere ist, fanden die Wissenschaftler heraus, desto eher erwartet er auch eine starke Karriereorientierung beim Partner.

Oder von der anderen Seite betrachtet: Wer mit einem Karrieremenschen zusammenlebt, sieht sich unter Druck, ebenfalls beruflich durchzustarten. Und wenn für einen der beiden nun ein beruflicher Ortswechsel ansteht, dann hängt die Entscheidung für den Job oft auch von den beruflichen Perspektiven des Partners ab.