bedeckt München 19°
vgwortpixel

Hilfe bei Erkältung:Vitamine, Zink und Hühnersuppe

Auch die gerne als sanft bezeichneten naturheilkundlichen Mittel preisen sich mittlerweile als potente Alleskönner an. So sind auch homöopathische Kombinationspräparate gegen Erkältungen im Handel. Einen Wirknachweis gibt es nicht, dafür enthalten sie viel Alkohol. Gleiches gilt für einige pflanzliche Erkältungs-Mittel.

Nahrungsergänzungsmittel sind ebenfalls von fragwürdigem Nutzen. Vitamin C kann akut eingenommen Erkältungsbeschwerden nicht lindern, wie bereits verschiedentlich nachgewiesen wurde. Wer regelmäßig Vitamin-C nimmt, kann die Erkältung um etwa einen halben Tag verkürzen.

Einen kleinen Effekt konnten Forscher bei Zink zeigen. Nahmen Versuchspersonen am ersten Tag ihrer Erkältung zinkhaltige Präparate ein, waren die Beschwerden am siebten Tag geringer als die in der Vergleichsgruppe. Das ist kein sehr großer Nutzen, denn die meisten Erkältungen sind nach einer Woche ohnehin weitgehend abgeklungen und wirklich praktikabel ist auch nicht, was bisher herausgefunden wurde. Denn die Anzahl der Studien ist so klein, dass die Forscher nicht sicher sagen konnten, wer welche Dosen einnehmen sollte.

Nicht besser sieht es bei den Hausmitteln aus: Die Wirkung der Hühnersuppe ist nicht belegt. Den vielzitierten entzündungshemmenden Eigenschaften der Suppe konnten Wissenschaftler zwar auf die Spur kommen - allerdings nur im Reagenzglas, wo die Suppe Veränderungen an bestimmten weißen Blutkörperchen zeigte, die für die Immunabwehr von Bedeutung sind. Außerdem zeigte sich Hühnersuppe in der Lage, den Nasenschleim schneller laufen zu lassen, was durchaus erwünscht sein kann. Allerdings hielt diese Wirkung nur wenige Minuten an und war nur unwesentlich stärker als bei Tee oder heißem Wasser. Anderseits ist gegen die traditionellen Mittel - Suppen, Tees oder Wasser - nichts einzuwenden. Sie führen dem Körper Flüssigkeit zu und schützen ihn damit vor Austrocknung bei Fieber. Außerdem können sie Wohlbefinden und Trost spenden. Und dies ist nicht das Schlechteste, was man im Falle einer üblen Erkältung tun kann.

Ansonsten sind Sie besser beraten, die Symptome der Erkältung einzeln zu lindern.