bedeckt München 17°

Gesundheit - Berlin:Experte rechnet mit mehr Zeckenstichen

Berlin
Eine Zecke krabbelt auf der Haut eines Menschen. Foto: Patrick Pleul/dpa/Symbolbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Berlin (dpa/bb) - Der Berliner Biologe und Zeckenexperte Olaf Kahl erwartet in diesem Jahr deutlich mehr Zeckenstiche in Berlin und Brandenburg als in den Vorjahren. "Weil momentan viel mehr Menschen ins Grüne gehen, rechne ich mit einer Zunahme von Stichen und Infektionen", sagte der Geschäftsführer der tick-radar GmbH, die sich bundesweit mit Forschungsprojekten zu Zecken beschäftigt, mit Blick auf die Beschränkungen in der Corona-Krise. Zecken können mit ihrem Stich Bakterien und Viren übertragen, die Krankheiten wie Borreliose und die Gehirnentzündung FSME auslösen.

Aus Zeckensicht habe das Jahr gut begonnen, sagte Kahl. Die Zählung an den drei Untersuchungsstellen in Berlin und Brandenburg habe ein leicht höheres Niveau im Vergleich zum Vorjahr gezeigt. "Doch die Trockenheit der vergangenen Wochen hat bei den Zecken für wenig Aktivität gesorgt", so der Biologe. Sobald es wieder verstärkt regne, könne sich die Situation ändern.

Wer sich auf breiten Wegen aufhalte, müssen in Wäldern und Parks keine Zeckenstiche befürchten. Sobald man allerdings die Wege verlasse, werde es gefährlich. Denn die Tiere versteckten sich in der Laubstreu. "Nach jedem Besuch im Grünen sollte man Körper und Kleidung also genau nach Zecken absuchen", so der Experte.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite