Statistik:Zahl der fertig gestellten Wohnungen gesunken

Die Zahl fertig gewordener neuer Wohnungen in Bayern ist nach Angaben des Statistischen Landesamtes im vergangenen Jahr zurückgegangen. 2021 seien 60 857 neue Wohnungen bezugsfertig geworden, fast fünf Prozent weniger als im Jahr zuvor. Fast die Hälfte werde primär durch erneuerbare Energieformen beheizt. Bei Mehrfamilienhäusern mit mindestens drei Wohnungen gab es einen Rückgang von 2,8 Prozent, teilte das Statistische Landesamt am Mittwoch in Fürth mit. Besonders stark sei der Rückgang in Oberfranken, während Schwaben des Vorjahresniveau nahezu habe halten können. Studien zufolge fehlen in Bayern Zehntausende Wohnungen, vor allem in den Ballungszentren um die Landeshauptstadt München und rund um Nürnberg. Besonders bezahlbarer Wohnraum ist knapp. Bayerns Bauminister Christian Bernreiter (CSU) forderte die Bundesregierung auf, nach Lösungen zu suchen, um den stark steigenden Kosten und der Material- und Arbeitskräfteknappheit auf dem Bau zu begegnen. "Die Herausforderungen für den Bausektor werden immer größer: Fachkräftemangel, gestiegene Materialkosten und explodierende Energiekosten schlagen voll durch", sagte der Minister. Dies betreffe Wohnungsgesellschaften und private Häuslebauer gleichermaßen. Das Ziel der Bundesregierung, 400 000 Wohnungen jährlich neu zu schaffen, sei in Gefahr, wenn nicht Abhilfe geschaffen werde.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB