Kommunalwahl in München: Rot-Grün vor Verlust der Rathausmehrheit

+++ Dieter Reiter nach Teilauszählung aller Stadtgebiete knapp vier Prozent vor Josef Schmid +++ Die beiden OB-Kandidaten müssen in die Stichwahl +++ Bei der Stadtratswahl liegt die CSU vorne +++ Die rechtspopulistische Freiheit könnte als einzige von 14 Parteien den Einzug verpassen +++

Der Wahlabend in der Liveblognachlese

  • Nach Teilauszählung aller 1022 Stadtgebiete bekommt Dieter Reiter (SPD) 40,5 Prozent. Josef Schmid (CSU) 36,6 Prozent. Zur Stichwahl sagt er: "Das hat es seit 30 Jahren nicht mehr gegeben. Das ist schon mal historisch." Sabine Nallinger (Grüne) liegt bei 14,7 Prozent.
  • Auch für die Stadtratswahl in München gibt es jetzt ein Ergebnis: Die CSU kommt auf 35,2 Prozent, die SPD auf 31,4. Die Grünen liegen bei 15,3. Damit hätte die rot-grüne Rathauskoalition ihre Mehrheit verloren.
  • Als einzige von 14 Parteien könnte die rechtspopulistische Partei "Die Freiheit" den Einzug ins Münchner Stadtparlament verpassen. Die rechtsextreme BIA bekommt dagegen wohl wieder einen Sitz. Die Ergebnisse sind jedoch nicht endgültig: Nur die unveränderten Stimmzettel wurden ausgewertet.
  • In Nürnberg kann SPD-Oberbürgermeister Ulrich Maly einen persönlichen Rekord feiern. 21 Stimmen oder 0,04 Prozent fehlen dagegen Sozialdemokrat Joachim Wolbergs in Regensburg für den Sieg im ersten Wahlgang. In Augsburg ist nach 24 Jahren erstmals wieder ein Oberbürgermeister im ersten Wahlgang gewählt worden. Ergebnisse aus Bayern finden Sie hier.

Thierry Backes, Oliver Klasen, Eva Limmer und Martin Moser beobachteten die Parteien und ihre Spitzenkandidaten am Wahlabend in München. In der Redaktion betreuten den Liveblog Anna Fischhaber und Ingrid Fuchs.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB