Änderung der StVODas bringen Scheuers neue Fahrradregeln

Der Verkehrsminister will Radlern mehr Rechte einräumen. Experten und Interessenverbände begrüßen das - überzeugt sind sie aber nicht. Die Änderungen im Check.

Von Felix Reek

Verkehrsminister Andreas Scheuer entdeckt sein Herz für Fahrradfahrer. So ließe sich wohl am besten sein neues Regelwerk beschreiben, mit dem der CSU-Politiker im Sommer die Straßenverkehrsordnung zugunsten von Radlern ändern will. Er sei schließlich auch der "Fahrradminister" erklärte Scheuer, als müsse er sich selbst davon überzeugen. In den vergangenen Monaten war er immer wieder in die Kritik geraten, unter anderem wegen seines Umgangs mit dem Abgasskandal, der ablehnenden Haltung zu einem Tempolimit auf Autobahnen und seinen gerade vom Europäischen Gerichtshof (EuGH) abgeschmetterten Maut-Plänen.

155 Millionen Euro will er 2019 für den Radverkehr bereitstellen und mit einem überarbeiteten Regelwerk das Fahrradfahren sicherer machen. Experten und Interessenverbände begrüßen diesen Schritt. Sehen aber auch noch Verbesserungspotenzial. Die Änderungen im Überblick.

Bild: dpa 1. Juli 2019, 04:502019-07-01 04:50:39 © SZ.de/cku