Detroit Auto ShowEine Messe, so ideenlos wie die ganze Branche

Die Zukunft der Mobilität findet auf der größten Autoshow Nordamerikas nur am Rande statt. Stattdessen setzen die Hersteller weiterhin auf SUVs und gigantische Pick-up-Trucks.

Von Felix Reek

Detroit, das war einmal die Auto-Stadt der Vereinigten Staaten. Die "Motor City", wie sie heute noch genannt wird. "Die großen Drei" sitzen hier in der Region. General Motors direkt in Detroit, Ford im benachbarten Dearborn, Chrysler in Auburn Hills, wo auch Volkswagen vertreten ist. Doch mit dem Niedergang der US-Automobilindustrie begann auch der Abstieg der "Motor City".

Bild: dpa 16. Januar 2019, 05:222019-01-16 05:22:00 © SZ.de/cku/sks