20 Jahre ICE in Deutschland Fester Glaube an die Zukunft des Hochgeschwindigkeitsverkehrs

"Für etwa die gleiche Strecke von Berlin nach Wien aber benötige ich die dreifache Zeit", klagt Krawinkel. Seiner Ansicht nach sollte man deutlich mehr Geld in die Hand nehmen, um Hochgeschwindigkeitsstrecken zu bauen: "Es wäre gut investiertes Geld."

Schnellzüge

Rollend rasen

Das sieht nicht jeder so. Seit der Bahnreform seien gut 20 Milliarden Euro für die Infrastruktur des Hochgeschwindigkeitsverkehrs ausgegeben worden, sagt Michael Holzhey von der Berliner Beratungsfirma KCW. "Wäre das Geld wenigstens in den vergangenen zehn Jahren genutzt worden, um Strecken für den Güterverkehr auszubauen, wäre das volkswirtschaftlich und umweltpolitisch sinnvoller gewesen."

Er hält auch die Idee des "immer schneller" für verfehlt. "In einem Land wie Deutschland mit vielen mittelgroßen Städten lohnen sich Geschwindigkeiten von 300 Stundenkilometern gar nicht", sagt Holzhey. "Wer hier rasen will, rast womöglich vorbei."

Auch bei der Bahn selbst denkt man inzwischen um. Der ICx, die nächste Generation von Hochgeschwindigkeitszügen, die zum Fahrplanwechsel 2016 auf's Gleis kommen soll, wird nur noch höchstens 230 bis 280 Stundenkilometer erreichen.

Viel wichtiger als die Maximalgeschwindigkeit sei die Durchschnittsgeschwindigkeit, sagt Personenverkehrs-Vorstand Ulrich Homburg. Denn sie bestimme letztlich, wie lange eine Reise dauere. Zudem verbrauchen die neuen Züge deutlich weniger Energie.

Die Bahn glaubt aber fest an die Zukunft des Hochgeschwindigkeitsverkehrs. "So wie Deutschland mit dem ICE in den letzten 20 Jahren zusammengerückt ist, wird dies im europäischen Maßstab in den kommenden 20 Jahren der Fall sein", zitiert die Nachrichtenagentur dapd Bahnchef Grube.

Schon jetzt fahren die ICE-Züge in diverse Nachbarländer, etwa nach Paris, in die Schweiz oder auch nach Wien. Das Angebot soll deutlich ausgebaut werden. So hofft die Bahn nach wie vor, von 2013 an dreimal täglich nach London fahren zu dürfen.

Hochgeschwindigkeitszug ICE 3

Premiere in St. Pancras