FRANCE-MEDIA-ECONOMY-DEMO-FRANCE-SOIR "France Soir" stellt Print ein Zeitung von heute auf morgen dicht gemacht

Es war die Zeitung, für die einst Sartre schrieb. Sie hatte die höchste Auflage Frankreichs, 1970 verkaufte "France Soir" zwei Millionen Exemplare. Doch zuletzt waren es nur noch 36.000. Nun krachte es zwischen dem Eigentümer, einem 26 Jahre alten russischen Milliardär, und den Gewerkschaften. Am Tag darauf wurde der Druck eingestellt. Von Michael Kläsgen mehr...

Jean Ziegler Jean Ziegler im Gespräch Empört euch!

Der Schweizer Soziologe Jean Ziegler sollte die Eröffnungsrede der Salzburger Festspiele halten - zwei Monate später wurde er ausgeladen. Nun spricht er über den Skandal und erläutert den Zusammenhang zwischen Bankenrettung und Hungerkatastrophe. Interview: Alex Rühle mehr...

pdf Jean-Paul Gaultier für Zeitung "Libération" Das letzte Hemd

Jean-Paul Gaultier gestaltet eine Ausgabe der französischen Tageszeitung "Libération" und zeigt Journalisten und Verlagsangestellte in frivol-fetzigen Klamotten. Das ehemals maoistische Blatt versucht mit derartigen Aktionen, in wirtschaftlich schweren Zeiten Leser zu locken. Von Stefan Ulrich mehr...

Biennale-Eröffnung Es fehlt der Dreck

Schmierige italienische Politikerporträts, eine Mafiahöhle und brennende Bierflaschen: Wenn an diesem Samstag die Biennale in Venedig eröffnet, will sie sich der Aufklärung widmen und gleicht doch eher einer allzu kritiklosen Lichtschau. Von Kia Vahland mehr...

Simone de Beauvoir Simone de Beauvoir "Man kommt nicht als Frau zur Welt"

Simone de Beauvoir war Autorin, Philosophin und Kämpferin für die Gleichberechtigung. Am 14. April jährt sich ihr Todestag zum 25. Mal. Die bekannteste Intellektuelle Frankreichs führte ein wildes Leben an der Seite von Jean-Paul Sartre - ihre Ideen sind bis heute aktuell. Von K. Karpenko mehr...

Simone de Beauvoir Simone de Beauvoir "Man kommt nicht als Frau zur Welt"

Simone de Beauvoir war Autorin, Philosophin und Kämpferin für die Gleichberechtigung. Am 14. April jährt sich ihr Todestag zum 25. Mal. Die bekannteste Intellektuelle Frankreichs führte ein wildes Leben an der Seite von Jean-Paul Sartre - ihre Ideen sind bis heute aktuell. Von K. Karpenko mehr...

Franz-Josef Wagner wird 65 Post an Franz Josef Wagner Lieber Brief an Deutschland,

Franz Josef Wagner, Kolumnist der "Bild"-Zeitung, hat einen "Brief an Deutschland" verfasst. Hier kommt die Antwort - Post an Wagner. Von Hans-Jürgen Jakobs mehr...

Kunstmuseum Wolfsburg. Installationsansicht der Ausstellung. "Alberto Giacometti. Der Ursprung des Raumes." Ausstellung: Alberto Giacometti Der Hungerkünstler

Ganz leicht - und beinhart: Eine Schau in Wolfsburg beweist, dass Alberto Giacometti mehr ist als die Summe seiner Rekordpreise und eine banale, längst eher komische Chiffre der Reduktion. Die Bilder. Von Tobias Kniebe mehr...

Tombstones are seen at the central cemetery in Vienna Berühmte Friedhöfe in Europa Ruhe und Frieden

Park, Freilichtmuseum und Begräbnisstätte - diese Friedhöfe in Europa sind einen Besuch wert. Doch nicht an allen Gedenksteinen geht es besinnlich zu. Von Katja Schnitzler mehr...

Harald Toni Schumacher WM-Historie (9): 1982 "Ich komme in den Himmel"

Nach dem Zusammen­stoß mit dem Franzosen Patrick Battiston galt Toni Schumacher weltweit als der böse Deutsche. Ein schlechtes Gewissen hat er nicht. Ein Interview von Kurt Röttgen und Ludger Schulze mehr...

Die Traditionsfarben von Borussia Dortmund sind schwarz und gelb Aktien von Fußball-Vereinen Schnell im Abseits

Obwohl die Aktien etlicher Fußball-Vereine zuletzt an Wert gewonnen haben, besteht bei Investments in Kicker-Titel eine hohe Eigentor-Gefahr. Von Harald Schwarz mehr...

Jean-Paul Sartre in den Siebziger Jahren, dpa St-Germain-des-Prés Die Liebe im Dreieck der Denker

Welt der Philosophen, Künstler und Voyeure: Ein Streifzug auf den Spuren Jean-Paul Sartres durch die legendären Cafés im Herzen von Paris. Von Von Gerd Kröncke mehr...

Fanny Ardant Fanny Ardant verärgert Italiener Helden und Terroristen

Die linksradikalen Roten Brigaden seien "begeisternd und faszinierend" und ihr Mitbegründer ein Held, sagte die französische Schauspielerin Fanny Ardant und empört damit die Italiener. Warum sie sagte, was sie nicht sagen wollte. Von Joseph Hanimann mehr...

Bernard-Henri Lévy Frankreichs Linke in der Krise "Prätentiöses Arschtörtchen"

Sarkozy stiehlt allen die Show, auch Kommunisten und Sozialisten: Der Philosoph Bernard-Henri Lévy möchte die französische Linke retten, aber die Linke will nicht. Von Johannes Willms mehr...

Umberto Eco Umberto Eco: "Die Geschichte der Häßlichkeit" Panorama des Widrigen

Das Hässliche hat keinen Kanon - sein Reich ist unabsehbar vielgestaltig. Umberto Eco hat eine überbordend reiche Geschichte des Unschönen zusammengestellt. Von Jens Bisky mehr...

Lindenberg wird 60 Suite, Suite Darling

Udo Lindenberg ist der berühmteste Deutsche mit Hauptwohnsitz Hotel. Er gehört zu einer aussterbenden Art. Von Martin Zips mehr...

William Shakespeare Kleine Nachtkritik: "King of Drama" Randalierende Tote

Worte sind genug gewechselt, nun lass uns auch den Sieger sehen: arte hat den wichtigsten europäischen Dramatiker aller Zeiten gecastet. Eins war sicher: Bruce Darnell siegte nicht. Von Franziska Seng mehr...

Fernsehkritiker: Marcel Reich-Ranicki Krisenherd Fernsehen Dumpfheit, Grellheit, Dummheit

Versimpelung vernunftbegabter Geschöpfe: Die Fernsehlandschaft ist öde. Die Ernte langweilig schlecht. Ein Kommentar von Joachim Kaiser mehr...

Francis Fukuyama über die USA Francis Fukuyama über die USA "Wir brauchen eine andere Kultur"

Der amerikanische Politologe Francis Fukuyama über die Finanzkrise, Bushs desaströse Wirtschaftspolitik und die künftige Rolle der USA. Interview: Nikolaus Piper mehr...

Jean-Marie Gustave Le Clézio Literatur-Nobelpreis für Le Clézio Im literarischen Olymp

Das Rätselraten hat ein Ende: Der begehrteste Literaturpreis der Welt geht in diesem Jahr an den französischen Schriftsteller Jean-Marie Gustave Le Clézio. Berühmt wurde er mit dem Roman "Das Protokoll". mehr...

Sarte zum 100-sten Sarte zum 100-sten Ein Prösterchen auf den Existenzialismus!

Vor 100 Jahren wurde Jean-Paul Sartre geboren. Sein Denken trifft heute auf eine Generation, die nichts mit ihm anfangen kann. Von Heinz Bude mehr...

Porträt: Schauspielerin Nadja Uhl Porträt: Schauspielerin Nadja Uhl Die Frau mit dem ungewissen Etwas

Sie ist charmant, witzig und sieht fantastisch aus. Intelligent ist sie auch noch. Und spielen kann sie - alles. Die Schauspielerin Nadja Uhl gilt inzwischen als eine der Besten des deutschen Films - jetzt steht sie auf einer neuen Bühne. Von Christopher Keil mehr...

Jean-Paul Sartre, ap Deutsch-französisches Verhältnis Das Baguette der frühen Jahre

Wer hat die hungrigen Intellektuellen nach 1945 gesättigt? Die Amerikaner? Nein, die wirklich großen Ideen kamen aus Frankreich. Von Fritz J. Raddatz mehr...

Stadtleben Bar-Pianist Simon Schott Bar-Pianist Simon Schott "Ein Sarg mit Samt und Veilchen"

Der 91-jährige Bar-Pianist Simon Schott erlebt ein Comeback als Krimi-Autor - seine Bücher werden neu aufgelegt. Von Christina Warta mehr...

kino australia nicole kidman ap Im Kino: "Australia" Die guten Geister des Gelingens

Waghalsig, exzessiv: Das Kinospektakel "Australia" mit Nicole Kidman und Hugh Jackman ist Romanze, Komödie, Western und Kriegsfilm zugleich. Von Rainer Gansera mehr...