Ein Jahr nach Fabrikeinsturz "Hängt sie, hängt sie" People shout slogans on the first year anniversary of the Rana Plaza collapse, as they gather in Savar

Ihre Trauer ist groß, ihre Wut noch größer: Tausende Textilarbeiter und Angehörige gedenken in Bangladesch der Opfer des Fabrikeinsturzes vor einem Jahr und fordern endlich Konsequenzen. Die Textilkonzerne haben bisher gerade mal ein Drittel der versprochenen Entschädigungen bereitgestellt. mehr...

Textilien Ein Jahr nach Fabrikeinsturz in Bangladesch Ein Jahr nach Fabrikeinsturz in Bangladesch Blutige Billig-Klamotten

Ein Jahr nach dem Fabrikeinsturz in Bangladesch warten die Textilarbeiter noch immer auf Entschädigungen. mehr...

Jahrestag - Fabrikeinsturz in Bangladesch Textilindustrie in Bangladesch Das schmutzige Geschäft mit den Billigklamotten

Mango, Benetton, C&A - sie alle lassen ihre Kleidung in Bangladesch produzieren. Allerdings unter lebensbedrohlichen Arbeitsbedingungen. Das zeigte sich vor einem Jahr, als die Textilfabrik Rana Plaza in Bangladesch einstürzte. Für die Näherinnen hat sich manches verändert - aber nicht genug. Von Caspar Dohmen mehr...

- Spanischer Modekonzern Desigual Mit Flower-Power gegen die Krise

"Kommt in Unterwäsche, wir kleiden euch kostenlos ein", bewarb die Modemarke Desigual ihre kreischbunte Kleidung - und die Kunden kamen. Spaniens Modekonzerne trotzen der Krise mit künstlich guter Laune und neuen Strategien. Von Thomas Urban mehr...

Celebrity Sightings - Day 1 - 68th Venice Film Festival Interview mit Alessandro Benetton "Italiens Führungsklasse mangelt es an politischer Kultur"

Das Benetton-Imperium erfindet sich immer wieder neu. Selbst Berlusconi konnte dem Unternehmen nicht ernsthaft schaden, denn die Familie hält zusammen. Mit Berlusconis Rücktritt, so hofft Konzern-Chef Alessandro Benetton, sei die Zeit vorbei, in der man sich als Italiener im Ausland ständig rechtfertigen muss. Ein Gespräch über die Schwäche Italiens, die Stärke von Familien und die Macht der Erneuerung. Interview: Stefan Ulrich mehr...

Luciano Benetton Deutschland Benetton will die Lkw-Maut retten

Die vom italienischen Bekleidungsunternehmen kontrollierte Autobahnbetreiberfirma Autostrade bietet an, die Lkw-Mauterhebung abzuwickeln und in naher Zukunft dafür auch finanziell gerade zu stehen. mehr...

Benetton-Kampagne 2011 Umstrittene Benetton-Kampagne Küssen verboten

Aidskranke, Todeskandidaten, Kinder mit Down-Syndrom: Die Kampagnen des italienischen Modelabels Benetton erregen regelmäßig Aufmerksamkeit und erhitzen die Gemüter. Die jüngste Plakatreihe zeigt nun politische und religiöse Führungspersönlichkeiten beim Küssen - der Skandal ist programmiert. mehr...

Benetton Benetton Gilbertos Gespür für Goldgruben

Der Benetton-Clan macht aus seiner Sympathie für die neue Mitte-Links-Regierung Italiens keinen Hehl. Doch der Finanzchef der Textilfamilie stößt mit seinem Geschäftssinn Italiens künftige Regierung vor den Kopf. Von Ulrike Sauer mehr...

Michael Schumacher Kart Karriere von Michael Schumacher Rotmütze und Rekord-Weltmeister

Mehr als 300 Formel-1-Rennen und viele, viele Bestmarken: Die Formel-1-Karriere des Michael Schumacher ist einzigartig. Es begann mit fünf Jahren in einem Kart-Wagen, bei Ferrari erlebte er seine schönste Zeit. Seine Karriere in Bildern. Von Von Saskia Aleythe mehr...

Sebastian Vettel Vierter Titel in der Formel 1 Vettel ist stets seiner Zeit voraus

Meinung Jüngster Grand-Prix-Teilnehmer, jüngster Sieger, jüngster Weltmeister, jüngster Titelverteidiger, jüngster Viermal-Weltmeister: Auch wenn Kritiker monieren, dass Sebastian Vettel durch das viele Geld von Red Bull das beste Auto fahren darf, muss er in der Formel 1 keinen Vergleich mehr fürchten. Auch nicht mit Fangio, Schumacher oder Prost. Ein Kommentar von René Hofmann mehr...

Ross Brawn Ross Brawn in der Formel 1 Superhirn im Angebot

Meinung Ross Brawn führte einst Michael Schumacher zu sieben WM-Titeln. Sein Abschied als Chef des ambitionierten Mercedes-Teams kommt wenig überraschend, doch der Brite bleibt ein gefragter Mann - der nun wieder zu haben ist. Ein Kommentar von René Hofmann mehr...

Alexander Wang - Runway - Spring 2014 Mercedes-Benz Fashion Week Modisches Musthave Markenname Logo? Logo!

Blogger, Fashionistas und Modemenschen tragen wieder den Namen ihres Lieblingsdesigners am Leib. Je größer desto besser. Zum Glück ist das mehr Fan- als Statusgehabe. Ein Revival der Neunziger? Ach was. Von Silke Wichert mehr...

- Unglück in den französischen Alpen Michael Schumacher nach Skiunfall im Koma

Michael Schumacher befindet sich nach einem Skiunfall in Frankreich weiter in einem kritischen Zustand. Die Klinik, in der der ehemalige Formel-1-Weltmeister behandelt wird, will in einer Pressekonferenz am Vormittag über seinen Gesundheitszustand informieren. Inzwischen sind langjährige Wegbegleiter des 44-Jährigen nach Grenoble gereist. mehr...

Employees work in a factory of Babylon Garments in Dhaka Fabrikeinsturz in Bangladesch Im Stich gelassen

Es war die größte Katastrophe in der Geschichte der Textilindustrie: 1130 Menschen starben im April 2013 beim Einsturz einer Fabrik in Bangladesch. Fast ein Jahr danach warten die Näherinnen immer noch auf Hilfe der Firmen, für die sie geschuftet haben. Doch die schieben sich gegenseitig die Verantwortung zu. Von Hans Leyendecker und Anne Ruprecht mehr...

Iranian Living Room Sahar Pishsareeian Fotoband "Iranian Living Room" Im Salon beginnt die Freiheit

Iran gilt im Westen als lebensfeindlicher Ayatollah-Staat. Doch wird diese Vorstellung dem Leben in dem Land gerecht? Der Fotoband "Iranian Living Room" zeichnet ein anderes Bild, mit einem simplen Blick in die Salons persischer Wohnungen. Von Paul Katzenberger mehr...

F1 Grand Prix of Italy - Race Zehn Zylinder der Formel 1 Alonso klagt über Vettels Rücklicht

Fernando Alonso fühlt sich geblendet, kann aber nicht verhindern, dass Sebastian Vettel in der ewigen Siegerliste mit ihm gleichzieht. Die Ferrari-Fans locken Kimi Räikkönen mit Hochprozentigem, Flavio Briatore gibt ein überraschendes Comeback. Die Höhepunkte des Formel-1-Wochenendes. Von Elmar Brümmer, Monza mehr...

Textilindustrie in Bangladesch Textilindustrie in Bangladesch Eine Liste für mehr Transparenz

Mehr als zwei Millionen Menschen beschäftigen die Firmen: Erstmals haben Unterzeichner eines Brandschutzabkommens ihre Lieferanten in Bangladesch genannt. Zwei schwere Unglücke haben die Aktion angestoßen. Wer genau wen beliefert, bleibt aber unter Verschluss. Von Elisabeth Dostert mehr...

Textilindustrie in Bangladesch Textilindustrie in Bangladesch Mitleidlose Abzocker

Meinung Auch ein halbes Jahr nach der verheerenden Brandkatastrophe hat sich in der Textilindustrie in Bangladesch kaum etwas verändert. Internationalen Firmen schieben die Verantwortung weiter ab. Nun müssen die Verbraucher reagieren. Ein Kommentar von Karin Steinberger mehr...

A relative argues with member of the police as he shows picture of garment worker, who has been missing, during a protest in Savar Fabrikeinsturz in Bangladesch Mode-Discounter wollen Opfer entschädigen

Noch immer steigt die Zahl der Toten in Bangladesch: Jetzt hat unter anderem die Bekleidungsfirma Primark angekündigt, die Opfer des Hauseinsturzes in Dhaka zu entschädigen. Ein Lieferant des irischen Mode-Discounters hatte in dem Gebäude eine Etage gemietet. mehr...

Bangladesch Fabrik Kleidung Mode Textilindustrie in Bangladesch Faserland

17 Cent Stundenlohn, ein Minister für Jute - und Behörden, die mit der schwachen Stellung der Arbeiter um Geld werben: Bangladesch ist von der Modeproduktion für reiche Länder abhängig. Die Katastrophe von Savar hat es nun mit schrecklicher Kraft in den Fokus der Weltöffentlichkeit gerissen. Von Jannis Brühl mehr...

Dessous Italienische Unterwäschemarke auf Expansionskurs Italienische Unterwäschemarke auf Expansionskurs "Wir waren noch nie so sexy"

Mit Dessous und Bikinis der Marken Calzedonia und Intimissimi hat sich der Unternehmer Sandro Veronesi ins Spitzenfeld der italienischen Modekonzerne vorgearbeitet. Jetzt drängt er auch in Deutschland auf den umkämpften Unterwäsche-Markt - und ist von den deutschen Frauen erstaunt. Von Ulrike Sauer, Rom mehr...

- Manipulation im Snooker Stephen Lee für zwölf Jahre gesperrt

Der Snooker-Weltverband sperrt den Snookerprofi Stephen Lee wegen Manipulation für zwölf Jahre. Der VfL Wolfsburg muss monatelang auf Offensivspieler Vieirinha verzichten. Timo Boll sagt seinen Start bei der Tischtennis-EM ab. Kurzmeldungen im Überblick mehr... Sporticker

EU fordert Bangladesch nach Einsturz von Fabrik zur Einhaltung von internationalen Sicherheitsstandards auf Nach Einsturz von Fabrikgebäude EU fordert Sicherheitsstandards in Bangladesch

Für Hungerlöhne wird in Bangladesch Kleidung hergestellt. Das Hauptziel der Ware: Europa. Nun fordert die EU, dass das Land internationale Sicherheitsstandards einhalten solle. mehr...

Unglück in Bangladesch Kik-Textilien in eingestürztem Fabrikgebäude

Bisher hat nur eine deutsche Firma bestätigt, Waren aus der eingestürzten Fabrik bei Dhaka bezogen zu haben: Textildiscounter NKD. Doch auch Konkurrent Kik ließ dort womöglich produzieren. Das legen Fotos nahe, die eine Textilarbeiter-Gewerkschaft am Unglücksort gemacht hat. Von Sibylle Haas mehr...

Textilindustrie Modehäuser wollen Bangladeschs Arbeiter besser schützen

Es brauchte erst eine Katastrophe mit mehr als 1100 Toten, um die großen Textilunternehmen zum Handeln zu bewegen. Nach dem Fabrikeinsturz haben jetzt zahlreiche Ketten ein Sicherheitsabkommen unterzeichnet. Ein großes deutsches Unternehmen konnte sich erst nach dem offiziellen Ablauf der Frist zu dem Schritt durchringen. Von Karin Steinberger mehr...