SZ Espresso Der Morgen kompakt - die Übersicht für Eilige

Was wichtig ist und wird.

Was wichtig ist

US-Geheimdienste: Putin ordnete Hackerangriff auf US-Wahl an. Der russische Präsident hat nach Einschätzung von CIA, FBI und NSA eine Kampagne angeordnet, um den Ausgang der amerikanischen Präsidentschaftswahl zu beeinflussen. Die Dienste informierten den künftigen US-Präsidenten Trump über ihre Ergebnisse und warnten: Die US-Wahl könnte erst der Anfang gewesen sein. Zur Analyse. Die russischen Hackerangriffe sind eine Attacke auf den Kern der Demokratie, doch Trump ist unfähig, das zu erkennen, kommentiert Hubert Wetzel aus Washington.

Angreifer erschießt fünf Menschen auf Flughafen von Fort Lauderdale. Bei dem Schützen soll es sich um einen 26-jährigen Irak-Veteranen handeln. Das Motiv des US-Amerikaners ist noch unklar. US-Medien berichten von psychischen Problemen des Mannes. Die Tatwaffe soll er in seinem Gepäck mitgebracht haben. Mehr

EXKLUSIV EVP-Fraktionschef Weber fordert schärfere Kontrolle von Flüchtlingen in der EU. "Alle in den vergangenen drei Jahren eingereisten Migranten sollen europaweit mit Hilfe aller relevanten Datenbanken überprüft werden", heißt in einem 10-Punkte-Plan des CSU-Politikers zur Sicherheitspolitik in Europa. Weber führt die Fraktion der Europäischen Volkspartei (EVP) im EU-Parlament an. Die Einzelheiten

Was wichtig wird

Hollywood vergibt Golden Globes. Jedes Jahr entscheiden etwa 100 in Hollywood ansässige Journalisten aus aller Welt über die besten Kinofilme und Fernsehsendungen. Die Golden Globes gelten als Vorboten für die Oscars. Die Zeremonie beginnt am Sonntagnachmittag in Beverly Hills - in Deutschland ist das die Nacht von Sonntag auf Montag.

7 aus 7 - Meistempfohlen in dieser Woche

1. Feinstaub-Exzess durch Silvesterfeuerwerk. Erst die Böller, dann die Atemnot: An Neujahr liegt Deutschland unter einer bedrohlichen Feinstaub-Glocke. Umweltschützer fordern Konsequenzen. Von Christoph Behrens

2. Wir werden viel zu viele. Die Menschheit verbraucht so viele Ressourcen, dass eineinhalb Erden nötig wären. Und sie wächst. Einige Experten empfehlen deshalb, weniger Kinder zu bekommen. Gute Idee. Essay von Markus C. Schulte von Drach

3. Der Lang-Lkw ist ein Geschenk für die Autoindustrie. In einem dreisten Manöver hat Alexander Dobrindt die sogenannten Gigaliner zugelassen. Das werde den Straßenverkehr verändern und der Umwelt massiv schaden, kommentiert Michael Bauchmüller.

4. Raclette bringt das Schlechteste im Menschen hervor. Ein harmonisches Essen, bei dem jeder das nimmt, was er oder sie mag? Von wegen. Das Gericht ist wie die sieben Todsünden in Pfännchenform. Von Charlotte Haunhorst und Philipp Stute

5. Das Grundeinkommen ist nur ein Märchen. Ob links oder rechts, ob Top-Manager oder auf Hartz IV: Alle lieben das Grundeinkommen. Dabei wird es die Ungleichheit weiter zementieren. Essay von Alexandra Borchardt

6. Top-Manager verdienen in zweieinhalb Tagen ein normales Jahresgehalt. Bis zu diesem Mittwochmittag haben die Chefs britischer Top-Unternehmen bereits mehr Geld verdient als der durchschnittliche Angestellte im ganzen Jahr. Von Vivien Timmler

7. "Man kann ja nicht jedem Penner was geben." Unsere Autorin hat aber genau das ein Jahr lang getan. Und dabei viel über die eigene Großzügigkeit gelernt. Von Charlotte Haunhorst

Netzempfehlung

Leben, wo andere Urlaub machen, ist auch kein reines Zuckerschlecken. Eine Familie aus der Schweiz wandert aus, nach Kreta, auf der Suche nach dem einfachen Leben. Doch auch dessen Anfang ist schwer: Die Baugenehmigung fehlt immer noch, die Sprache ist fremd - und wenn die Eltern mit dem Neugeborenen vor die Tür gehen, fallen sie sofort auf. Die Neue Zürcher Zeitung begleitet die Familie und berichtet in Wort und Bild von den Schwierigkeiten des Neuanfangs auf der schönen Insel. Zum Text und zu den Bildern

Frühstücksflocke

Home Office in fremden Wohnungen. Wer zu Hause arbeitet, hat häufig wenig Kontakt zu anderen Menschen, dafür jede Menge Ablenkungen. In Schweden gibt es deshalb das "Hoffice": Man trifft sich in der Wohnung fremder Menschen, jeder arbeitet konzentriert für sich - um zwischendurch in regelmäßigen Pausen zusammen mit den anderen Gymnastik zu machen oder sich bei einem Kaffee zu unterhalten. Mehr über das Konzept und warum es nicht in jedem Land funktioniert, lesen Sie bei der BBC