Italiens ehemaliger MinisterpräsidentDie Karriere von Silvio Berlusconi

Nach der verlorenen Machtprobe gegen Regierungschef Letta, spaltet Berlusconi die PdL und kehrt mit seinen Anhängern zum Namen "Forza Italia" zurück. Doch dann erhält seine Karriere einen herben Dämpfer: Der Senat schließt den verurteilten Steuerbetrüger aus. Die wichtigsten Stationen seiner aberwitzigen Laufbahn in Bildern.

Nach der bestandenen Vertrauensfrage des sozialdemokratischen Ministerpräsidenten Letta spaltet Berlusconi die PdL und kehrt mit seinen Anhängern zum alten Namen "Forza Italia" zurück. Doch dann erhält seine Karriere einen entscheidenden Dämpfer: Der Senat hat den verurteilten Steuerbetrüger ausgeschlossen. Anfang Februar erklärt Berlusconi, er wolle bei der Europawahl mit einem "Anti-Deutschland-Kurs" kandidieren. Dies wird ihm Mitte März per Gerichtsbeschluss jedoch untersagt. Die wichtigsten Stationen seiner aberwitzigen Laufbahn in Bildern.

Es ist das Ende einer Ära: Am 27. November 2013 schließt der italienische Senat den früheren Regierungschef Silvio Berlusconi aus. Anlass ist die im August rechtskräftig gewordene Verurteilung Berlusconis wegen Steuerbetrugs. Zum ersten Mal seit 1994 hat er kein Parlamentsmandat mehr und verliert auch seine rechtliche Immunität. Zwar ist damit wohl das Ende seiner politischen Karriere besiegelt, doch schon vor der Abstimmung hatte er signalisiert, dass er auch diesmal nicht zurückstecken werde. Er rief den Mittwoch zu einem "Tag der Trauer" für Italien aus. Es ist nur einer von vielen bemerkenswerten Tagen in der spektakulären Karriere des Silvio Berlusconi.

Bild: REUTERS 6. Februar 2014, 16:572014-02-06 16:57:08 © Süddeutsche.de/sonn/gba/bgr/fhu/thei