Aktuelle Stunde zu Steuerhinterziehung Schäuble bezeichnet Hoeneß als "bedauernswerten Einzelfall"

Wie soll Deutschland mit Steuerkriminellen umgehen? Der Fall Uli Hoeneß bringt das Thema Steuergerechtigkeit auf die Tagesordnung des Bundestags. In einer Aktuellen Stunde drischt die Opposition auf die Regierung ein. Finanzminister Wolfgang Schäuble keilt zurück, verliert sich aber dann in Verfahrensfragen.

Die Debatte zum Nachlesen. Von Thorsten Denkler, Berlin

Was folgt aus der Steueraffäre um Uli Hoeneß? Nach der Selbstanzeige des Bayern-München-Präsidenten beharken sich Opposition und Regierung im Bundestag. SPD, Grüne und Linke halten Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) den Regierungsentwurf für ein Steuerabkommen mit der Schweiz vor, den die Opposition Ende vergangenen Jahres im Bundesrat platzen ließ. Der grüne Wunsch-Finanzminister Jürgen Trittin spricht von einem "Geldwaschabkommen", der bayerische SPD-Chef Florian Pronold wirft Schwarz-Gelb eine "geistige Beihilfe zur Steuerhinterziehung" vor. Die Koalition hingegen verteidigt ihr Steuerabkommen, findet die Diskussion polemisch und "unwürdig" und wirft SPD, Grünen und Linken "gefährliche Polemik gegen Reiche" vor.

Thorsten Denkler hat für Süddeutsche.de die Aktuelle Stunde im Bundestag verfolgt. Die Debatte zum Nachlesen:

Aktuelle Stunde im Bundestag zu Steuerhinterziehungen