Golden GlobesBlack Carpet in Beverly Hills

Beim Schaulaufen bei den Golden Globes bekommen die Outfits diesmal eine besondere Bedeutung: Die Stars tragen Schwarz - um ein Zeichen zu setzen im Rahmen der "MeToo"-Debatte.

Schwarz mag kleidsam und bei vielen Anlässen angemessen sein - aber damit auffallen? Schwierig, zumal auf einem roten Teppich. Die Auftritte hier sind von Stylisten und Stars von langer Hand geplant. Auffallen ist Pflicht, Extravaganz Trumpf. Zumindest bei normalen Preisverleihungsjahren. Doch 2018 stehen die Golden Globes, die zweitwichtigste Veranstaltung der Filmindustrie nach den Oscars (die im März vergeben werden), unter dem Eindruck der laufenden "Me Too"-Debatte. Die Filmbranche diskutiert über systematische sexuelle Belästigung und mangelnde Gleichberechtigung in ihren Reihen und in der Arbeitswelt überhaupt - und hat sich entschlossen, ein Zeichen zu setzen: Die großen Stars laufen am Sonntagabend in Beverly Hills ganz in Schwarz auf.

Im Bild: Reese Witherspoon, Eva Longoria, Salma Hayek, Ashley Judd (v.l.)

Bild: AFP 8. Januar 2018, 04:052018-01-08 04:05:44 © SZ.de/jobr/afis