Wikipedia Türkei blockiert Wikipedia

Wikipedia: Seit Samstagmorgen gesperrt in der Türkei

(Foto: Bloomberg)
  • Die Türkei verschärft offenbar die Zensur des Internets: Der Zugang zu Wikipedia ist seit Samstagmorgen blockiert.

Die Türkei hat den Zugriff auf die kostenlose Online-Enzyklopädie Wikipedia blockiert. Der Grund dafür sei, dass die Türkei auf der Internetplattform mit Terrororganisationen gleichgesetzt werde. Das berichtet die staatliche türkische Nachrichtenagentur Anadolu und beruft sich auf eine Erklärung des für die Sperrung zuständigen Ministeriums. Wikipedia, so heißt es angeblich in dem Schreiben weiter, sei Teil einer "Hetzkampagne gegen die Türkei auf der internationalen Bühne".

Das Netzwerk Turkey Blocks, das sich selbst als unabhängiges "digitales Transparenzprojekt" bezeichnet, teilte mit, Nutzer in der Türkei hätten seit Samstagmorgen keinen Zugang zu allen Sprachausgaben von Wikipedia. Die Seite sei ohne Gerichtsanordnung blockiert worden, doch werde eine solche Verfügung in den kommenden Tagen erwartet. Wikipedia gehört zu den meistbesuchten Internetseiten der Welt.

Laut Anadolu forderte die türkische Regierung die Betreiber von Wikipedia auf, ein Büro im Land zu eröffnen, sich an geltendes Recht zu halten und nicht mehr an der Kampagne gegen die Türkei zu beteiligen. Wenn diese Forderungen erfüllt seien, werde die Sperre wieder aufgehoben.

Jimmy Wales, Gründer des gemeinnützig organisierten Mitmach-Lexikons, reagierte empört auf die Zensur der Türkei. "Der Zugang zu Informationen ist ein fundamentales Menschenrecht", schrieb er auf Twitter. Wales sprach den Türken seine Unterstützung zu. "Türkisches Volk, ich werde immer an Deiner Seite stehen und mit Dir für dieses Recht kämpfen."

Die Türkei blockiert bereits Zehntausende Internetseiten. Darunter zählen auch Facebook, Youtube und Twitter, die teilweise nur eingeschränkt zu erreichen sind.