Die Münchner Wikipedia-Mitarbeiter Michael Schönitzer (rechts) und Jan-Patrick Fischer beim Tag der offenen Tür
Wikipedia

Zu Besuch im Gedächtnis der Welt

Die Geheimnisse Osttimors, der Münchner Nahverkehr: Beim Tag der offenen Tür zeigen Wikipedianer, wie sie arbeiten.

Von Andreas Schubert

jetzt wikipedia
Geschlechterungleichheit bei Wikipedia

"Wir müssen brillante Frauen feiern"

Der Großteil der Biografien auf Wikipedia handelt von Männern. Die Physikerin Jessica Wade will das ändern: Sie schreibt seit Januar jeden Tag mindestens eine Frauen-Biografie.

Interview von Magdalena Pulz

Web-Lexikon "Hamichlol"

Wie Wikipedia, nur ohne Frauen und Evolution

Ultraorthodoxe Juden in Israel schreiben eine Art "koscheres" Online-Lexikon. Das geht so weit, dass drei Ministerinnen auf einem Foto wegretuschiert werden.

Von Alexandra Föderl-Schmid, Tel Aviv

July 5 2017 London Greater London UK London UK Wikipedia founder JIMMY WALES in conversatio
"Wikitribune"

Kann man so das Vertrauen in die Medien zurückgewinnen?

Mit schreibenden Lesern will "Wikitribune" ein globales Erfolgsunternehmen in Zeiten von "alternativen Fakten" werden. Klingt großspurig - aber Gründer Jimmy Wales hat Erfahrung.

Von Christoph Fuchs

Wikipedia

Mehr Prinzessin

Fernsehen macht dumm? Von wegen! Die Online-Enzyklopädie verzeichnet besonders hohe Zugriffszahlen, wenn es um Fernsehserien wie "The Crown" geht und die historischen Figuren, die darin dargestellt werden.

Von Karoline Meta Beisel

jetzt wikipedia
jetzt
16-jährige Wikipedia-Autorin

"Ich werde nicht auf mein Alter reduziert"

Isabelle ist 16 und eine der aktivsten Wikipedia-Autorinnen. In der Szene ist sie ein Star. Aber warum tut sie sich die viele Arbeit und den Stress an?

Von Johanna Sagmeister

Türkei

Wikipedia bleibt blockiert

Ein türkisches Gericht hat die Aufhebung der Sperre des Weblexikons vom vergangenen Samstag abgelehnt.

Türkei

Türkische Regierung entlässt erneut fast 4000 Beamte

Damit geht Ankara weiter gegen mutmaßliche Unterstützer des Putschversuchs vor. Mit einem Dekret verbannt die konservative Regierung außerdem Kuppelshows aus Funk und Fernsehen.

Google Rallies Opposition To Anti-Piracy Bill Backed By Murdoch
Wikipedia

Türkei blockiert Wikipedia

Seit acht Uhr morgens können Nutzer in der Türkei nicht mehr auf das Online-Lexikon zugreifen. Die Regierung wirft dem Portal vor, Teil einer "Hetzkampagne" gegen die Türkei zu sein.

Die Geschichte des Schönen Turms

Schmuckstück mit Sonderrolle

Er hat mehrere Kriege überlebt, wurde restauriert, verändert und einmal beinahe abgerissen: Der Schöne Turm ist aus Erding nicht mehr wegzudenken. Doch seine Entstehung liegt im Dunkeln

Von Veronika Wulf, Erding

KAB-Diözesansekretär

Alles rein privat

Rainer Forster organisiert einen Abend zu Zensur bei Wikipedia

Von Peter Becker, Freising/Erding

Bildung für alle

Teilen und Tauschen

Eine neue Online-Uni versucht sich an einer Vision: Lehrstoff vom Professor, so frei zugänglich wie das Wissen auf Wikipedia. Auch wenn offene Bildungsmaterialien für viele Dozenten noch Neuland sind, ist eine Gemeinschaftsplattform schon im Werden.

Von Christine Prußky

Gefälschte Nachrichten im Internet
Fake News

"Das Einfachste sind die klassischen Propaganda-Lügen"

Um Fake News zu erkennen, hat Facebook sich das Recherchezentrum Correctiv als Partner ausgesucht. Dessen Geschäftsführer David Schraven erklärt, wie eine kleine Redaktion all der Falschmeldungen Herr werden soll.

Interview: Oliver Klasen

CeBIT 2015
Künstliche Intelligenz

Sprache und Vorurteil

Computer lernen immer besser, die menschliche Sprache zu verstehen und zu verwenden. Allerdings schleichen sich dabei auch Sexismen ein.

Von Michael Moorstedt

Theater

Mädchen mit Handfeuerwaffen

Raus aus den Geschäfts- und Wohlfühloasen, hinein ins bittere Leben: Philipp Löhles neue Stücke "Feuerschlange" und "Du (Norma)", uraufgeführt in Stuttgart und Mannheim.

Von Jürgen Berger

Fußball-Landesliga

Gemeinsam lieber gleichberechtigt

Ein Trainer-Duo soll den SC Oberweikertshofen aus der Krise führen

Von Ralf Tögel, Fürstenfeldbruck

Lebensberichte

Die Welt überzeugen, dass sie einen schreiben lässt

Der unglaublich gelehrte Sprachwissenschaftler Ernst Kausen und der Schriftsteller Peter Kurzeck berichten über ihre Leidenschaften und Erkenntnisse, sie erzählen vom und reflektieren übers Sprechen und Schreiben.

Von Tobias Lehmkuhl

Debatte

Sprache ist wie Abtreibung

Der Widerstand gegen die Verschärfung des Abtreibungsgesetzes in Polen hatte Erfolg. Die regierende Pis benutzte zur Abwehr der Proteste sogar gendersensible Sprache - ein auch in Polen umstrittenes Thema.

Von Lukas Latz

SZ-Magazin
Douglas Coupland im Gespräch

Der Visionär

25 Jahre nach seinem Bestseller Generation X produziert Douglas Coupland vor allem: Kunst. Und die ist mindestens genauso klug wie seine Bücher.

Interview: Sven Michaelsen, SZ-Magazin

Szenario

Irrealer Irrsinn

Auch die Radio-Gong-Party bietet einen Kopfschüttelmoment

Von Thomas Becker

Literarische Erkundung

Das große Nichts

In Wolfgang Herrndorfs Roman "Tschick" wie in der Verfilmung von Fatih Akin haben die jungen Helden ein Ziel: die Walachei. Dort kommen sie nie an, aber wo wollten sie eigentlich genau hin?

Von Ana-Maria Schlupp

Englische Literatur

Der Kriegszitterer auf der Kanzel

J. L. Carrs meisterhafter Roman "Ein Monat auf dem Lande".

Von Gustav Seibt

Ausstellung ´Canaletto. Bernardo Bellotto malt Europa"
Kritik an Museen

"Das letzte Massenmedium, das noch nicht ins Haus liefert"

Wie sieht die Zukunft des Museums aus, ist es gar eine Fehlkonstruktion? Der Münchner Kunstkritiker Walter Grasskamp hat ein Buch darüber geschrieben

Interview von Luise Schendel

Nachrichten aus dem Netz

Creepy Utopia

Der sehr kritische und gar nicht so leise Nicholas Carr bringt ein neues Buch heraus: "Utopia is Creepy". Er teilt gegen Twitter aus, gegen Wikipedia und gegen die User: "Das Verlangen nach Privatsphäre ist stark, die Eitelkeit ist stärker."

Von Michael Moorstedt

18. Tag der offenen Tür der Bundesregierung - BND
Tag der offenen Tür

Der Bundesnachrichtendienst lädt ein - und schweigt

Am "Tag der offenen Tür" der Bundesregierung beteiligt sich heuer auch der BND. Wobei: Beteiligen ist wohl der falsche Ausdruck. Besucher dürfen entlang der Fassade spazieren gehen - und über so manche Antwort der Mitarbeiter staunen.

Von Thorsten Denkler, Berlin