Wärmewende:Wie Wärmepumpen mit Legionellen fertigwerden

Wärmewende: Viele Kinder mögen planschwarmes Wasser. Legionellen leider auch.

Viele Kinder mögen planschwarmes Wasser. Legionellen leider auch.

(Foto: imago images / Westend61)

Um die Bakterien abzutöten, sollte Trinkwasser auf 60 Grad erwärmt werden - für Wärmepumpen sind so hohe Temperaturen nicht optimal. Welche Lösungen es gibt und wovon Experten abraten.

Von Ralph Diermann

Bakterien der Gattung Legionella haben eine Eigenschaft, die sie fast sympathisch macht: Sie lieben planschwarmes Wasser. Deshalb halten sie sich bevorzugt in dampfenden Duschen, Wannen und Whirlpools auf, ebenso in deren Zuläufen und im Trinkwasserspeicher der Gebäude. Wer sein Badewasser mit Legionellen teilt, lebt allerdings nicht ungefährlich. Atmet man die Bakterien mit dem Wasserdampf ein, können sie im schlimmsten Fall eine Lungenentzündung verursachen. Allzu heiß mögen es die Legionellen aber nicht: Ab einer Wassertemperatur von 55 Grad vermehren sie sich nicht mehr, oberhalb von 60 Grad sterben sie ab.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusTechnik
:Der Kampf gegen den Kalk

Er bildet sich vor allem in hartem Wasser und setzt sich in Rohren, an Heizstäben oder in Wasserkochern fest. Geräte aber, die vor Kalk schützen sollen, halten nicht, was sie versprechen. Welche Ansätze funktionieren stattdessen?

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: