bedeckt München 11°

Klima- gegen Artenschutz:Müssen Windräder Vögel töten?

Kraniche ziehen vor einem Windpark im thüringischen Straußfurt vorbei. Auf ihren Zugrouten rasten die Vögel häufig in Mitteldeutschland.

(Foto: Jens Meyer/AP)

Manche Vogelarten kollidieren viel öfter als andere mit Rotoren von Windrädern. Der Biologe Marc Reichenbach erklärt, woran das liegt und wie es sich verhindern lässt.

Interview von Tina Baier

Klimaschützer sehen in der Windenergie eine Chance, die Kohlendioxid-Emissionen deutlich zu senken, Artenschützer machen die Anlagen für den Tod von Vögeln und Fledermäusen verantwortlich, die mit den Rotoren kollidieren. Als Gutachter in Genehmigungsverfahren für Windparks kennt der Ökologe und Biologe Marc Reichenbach die Argumente beider Seiten. Er ist überzeugt: Wenn man differenziert vorgeht, lässt sich der Zielkonflikt auflösen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
44. Ordentliche Bundesdelegiertenkonferenz der Grünen 15. - 17. November 2019, Bielefeld Bundesparteitag der Grünen Bun
Kanzlerkandidatur
Grüner wird's nicht
Tokyo
Corona-Pandemie
Was wir von Asien lernen können
Umarmung
Psychologie
"Verzeihen ist wichtig für die psychische Gesundheit"
Coins sorted by value Copyright: xAlexandraxCoelhox
Geldanlage
Warum ETF-Anleger jetzt aktiv werden müssen
Sommerabend in München junge Frauen sitzen auf dem Geländer der Hackerbrücke und genießen den Sonne
IT-Sicherheit
Kennt das Internet mein Passwort?
Zur SZ-Startseite