Umwelt - Baiersbronn:Zu trockene Bäume: Erlebnispfade im Nationalpark gesperrt

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Seebach (dpa/lsw) - Besucher des Nationalparks Schwarzwald können bis auf weiteres zwei Erlebnispfade nicht betreten. Wegen zu trockener Bäume, deren Äste herabstürzen könnten, wurden der Wildnis- und der Luchspfad gesperrt. Rund 50 Buchen hätten die Sicherheitsprüfung zum Saisonbeginn nicht bestanden, teilte der Park am Mittwoch mit. "Bei Buchen mit extrem starken Trockenschäden können Äste ohne Vorwarnung aus der Krone brechen, die Bäume sterben von der Spitze her ab. Wir mussten hier einfach schnell handeln", erklärte Nationalparkleiter Thomas Waldenspuhl. Das Totholz soll nun entfernt werden und Bäume, die nicht mehr zu retten sind, mit Seilwinden zu Boden gebracht oder gefällt werden. Die Pfade bleiben den Angaben zufolge voraussichtlich bis Ende Mai geschlossen.

© dpa-infocom, dpa:220413-99-906099/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB