bedeckt München

Österreich:Kampf ums Wasser

Der "Wilde Wasser Weg" im Stubaital ist nach Ansicht von Umweltschützern durch den Ausbau der Wasserkraft gefährdet.

(Foto: TVB Stubai/Andre Schönherr)

Wenn Naturschutz und Klimaschutz aufeinander prallen: Die geplante Erweiterung eines Pumpspeicherkraftwerks in Tirol ist eines der umstrittensten Projekte in den Alpen.

Von Christoph von Eichhorn

Das Weißwasser rauscht Richtung Tal, auf der Wiese daneben döst eine Kuh. Ein Gebirgsbach auf 2000 Metern im Tiroler Längental, wie man ihn überall in den Alpen sieht. Doch mit diesem könnte es bald zu Ende gehen. Wo man am Oberlauf noch ein spitz zulaufendes Tal mit grünen Wiesen an den Flanken sieht, soll bald eine 113 Meter hohe Mauer den Blick versperren, wenn alles nach Plan der staatlichen Tiroler Wasserkraft AG (Tiwag) geht. An einer Engstelle des Längentals soll das Wasser zu einem neuen See mit 30 Millionen Kubikmeter Fassungsvermögen gestaut werden.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Demonstration gegen Corona-Einschränkungen
Proteste gegen Anti-Corona-Maßnahmen
Triumph der Frechheit
Gesundheit
Was beim Abnehmen wirklich hilft
FILE PHOTO: Supporters of U.S. President Trump protest in Atlanta, Georgia
USA
Die Legende von der gestohlenen Wahl
Junge zeigt seinen Mittelfinger Bonn Germany 02 11 2012 MODEL RELEASE vorhanden Bonn Deutschlan
Erziehung
Ich zähle bis drei
Aktien Börsen Anlage
MSCI World
Der Schummel-Index, dem Anleger vertrauen
Zur SZ-Startseite