bedeckt München 15°

Philosophie - Berlin:FU Berlin gibt Hannah-Arendt-Gesamtausgabe heraus

Berlin
Gebäude der Freien Universität Berlin in Dahlem. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Berlin (dpa/bb) - Die Freie Universität (FU) Berlin wird die Kritische Gesamtausgabe der Werke der Philosophin Hannah Arendt (1906-1975) herausgeben. Das Projekt werde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft für zunächst drei Jahre mit 1,5 Millionen Euro unterstützt, teilte die FU am Freitag mit. Arendt gilt als eine der wichtigsten politischen Denkerinnen des 20. Jahrhunderts.

Die Kritische Gesamtausgabe soll in 17 Bänden erscheinen und erstmals alle veröffentlichten und unveröffentlichten Texte Arendts vereinen. Ein besonderes Augenmerk werde auf der Zweisprachigkeit liegen, da die Autorin auf Englisch und auf Deutsch schrieb. Bisher existiere selbst für Klassiker Arendts wie ihr Buch "Elemente und Ursprünge totalitärer Herrschaft" oder "Eichmann in Jerusalem" keine wissenschaftlich gesicherte Textgrundlage.

Neben der Print-Publikation ist auch eine Online-Ausgabe geplant. Dadurch könnten etwa Streichungen oder Einfügungen Arendts sichtbar gemacht werden, erklärte der Koordinator des Projekts, Christian Pischel. Die beiden ersten Bände der Kritischen Gesamtausgabe, "The Modern Challenge to Tradition" und Sechs Essays sind bereits 2018/2019 erschienen. Das Webportal mit der digitalen Ausgabe der sechs Essays wurde jüngst der Öffentlichkeit präsentiert.

Zur Zeit gibt eine Ausstellung im Deutschen Historischen Museum in Berlin einen Überblick von Arendts Werk. Berühmt wurde sie unter anderem als Beobachterin des Prozesses gegen den NS-Täter Adolf Eichmann in Jerusalem. Arendt wurde 1906 in Linden bei Hannover geboren. Sie ging als Jüdin in die Emigration in die USA und starb 1975 in New York.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite