bedeckt München

Landwirtschaft:Vergessene Klimaschützer

Pferde im Umwelteinsatz

In Europa und Nordamerika fordern Interessengruppen einen stärkeren Einsatz von Zugtieren in der Land- und Forstwirtschaft.

(Foto: dpa)

Arbeitstiere gelten oft als ein Zeichen von Rückständigkeit. Dabei könnten sie in der Landwirtschaft nicht nur Emissionen sparen und Böden schonen, sondern auch Armut verringern.

Von Petra Krumme

"Eine Frau ohne Esel ist selbst der Esel", heißt ein afrikanisches Sprichwort. Als in Südafrika ein Buch herauskam, das davon handelte, wie man Kommunen stärken kann, war auf dem Titel eine lächelnde Frau abgebildet, deren Esel zwei Bottiche Wasser schleppt. Ein Politikerin fand das Bild beleidigend - Modernität wäre Wasser aus der Leitung, nicht Wassertransport durch einen Esel.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Andri Magnason
Klimawandel
"Wir werden die Generation sein, die es verbockt hat"
Rollator, Corona, Seite Drei
Covid-19
Ich doch nicht
"Bild Live"
In der Fernsehfabrik
Narzissmus
Macht durch Mitleid
Wanzen 16:9
Bettwanzen
Das große Fressen
Zur SZ-Startseite