Ozeane:Der Kampf gegen illegale Fischerei

Ozeane: Weil staatliche Kontrolleure fehlen, machen Umweltschützer mit eigenen Schiffen Jagd auf Piratenfischer.

Weil staatliche Kontrolleure fehlen, machen Umweltschützer mit eigenen Schiffen Jagd auf Piratenfischer.

(Foto: Längengrad Filmproduktion)

Unregistrierte Fangschiffe fischen Bestände rücksichtslos ab und machen hohe Gewinne, arme Küstenstaaten können ihnen wenig entgegensetzen. Also springen Nichtregierungsorganisationen ein - aber kann das die Lösung sein?

Von Ulf Marquardt

Peter Hammarstedt, 39, blickt durch ein Fernglas auf den Atlantik. Der Schwede sieht mit seinem jugendlichen Gesicht zwar nicht aus wie ein alter Seebär, aber er ist einer. Hammarstedt ist Leiter der internationalen Kampagnen der Naturschutzorganisation "Sea Shepherd". Er ist so etwas wie der Ziehsohn von "Sea Shepherd"-Gründer Paul Watson und hat mit ihm aufsehenerregende Protestaktionen auf hoher See gestartet.

Zur SZ-Startseite
Krake

SZ PlusFischerei
:Darf man Oktopusse noch essen?

Viele Oktopusbestände sind überfischt. Kann man die hochintelligenten Wesen züchten - und sollte man? Eine Spurensuche von Mauretanien über Spanien bis Japan.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: