Hochwasser:"Man muss viel gründlicher darüber nachdenken, wo man baut"

Lesezeit: 5 min

Unwetter in Rheinland-Pfalz

Der Ort Kordel in Rheinland-Pfalz wurde im Juli vom Hochwasser der Kyll überflutet.

(Foto: Sebastian Schmitt/dpa)

Wie lässt sich vermeiden, dass Hochwasser zur Katastrophe wird? Umweltwissenschaftlerin Claudia Pahl-Wostl über die richtige Wasserstrategie, den Widerstand der Bürger - und was Deutschland von den Niederlanden lernen kann.

Von Christoph von Eichhorn

Im Sommer mehr Dürren und Hitzewellen, im Winter mehr Starkregen, aber weniger Schnee: Die Erderwärmung beeinflusst den Wasserhaushalt in Deutschland grundlegend. Und die Hochwasserkatastrophe im Juli zeigt, wie verwundbar viele Regionen gegenüber Extremereignissen sind. Wie kann man auf diese Veränderungen reagieren? Die Umweltwissenschaftlerin Claudia Pahl-Wostl forscht an der Universität Osnabrück zum Management der Ressource Wasser.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Happy little Asian girl drinking a glass of healthy homemade strawberry smoothie at home. She is excited with her hands raised and eyes closed while drinking her favourite smoothie. Healthy eating and healthy lifestyle concept; Immunsystem Geschlechter
Gesundheit
»Schon ein neugeborenes Mädchen hat eine stärkere Immunantwort als ein Junge«
Liz Truss als Boxkämpferin auf einem Wandgemälde in Belfast
Großbritannien
Wie eine Fünfjährige, die gerade gegen eine Tür gelaufen ist
Der Krieg und die Friedensbewegung
Lob des Pazifismus
Magersucht
Essstörungen
Ausgehungert
Back view of unrecognizable male surfer in wetsuit preparing surfboard on empty sandy coast of Lanzarote island in Spain
Männerfreundschaften
Irgendwann hat man nur noch gute Bekannte
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB