Wirecard-Prozess:Tag eins - schon gibt es Streit

Lesezeit: 3 min

Wirecard-Prozess: Der Mann, der Wirecard war: Markus Braun (Mitte), einst Chef, Großaktionär und Kopf des Pleite gegangenen Dax-Konzerns.

Der Mann, der Wirecard war: Markus Braun (Mitte), einst Chef, Großaktionär und Kopf des Pleite gegangenen Dax-Konzerns.

(Foto: Lukas Barth/Reuters)

Zum Start des Wirtschaftsverfahrens beklagen sich die Anwälte von Ex-Konzernchef Markus Braun über die Taktik der Verteidiger des Kronzeugen.

Von Stephan Radomsky und Nils Wischmeyer

Im Fall Wirecard ist alles etwas größer. Der Aufstieg des Finanzdienstleisters aus der Schmuddelecke des Internets bis hinauf in den Dax, die Geschwindigkeit, mit der der Konzern 2020 in sich zusammenbrach, der Milliardenschaden für Anleger und Gläubiger. Und nun auch der Prozess, mit dem die gerichtliche Aufarbeitung eines der größten Wirtschaftsskandale in der deutschen Geschichte beginnt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Wir 4
Sabbatical
Auf Weltreise mit Kindern
Elternschaft
Mutterseelengechillt
Illu Wissen
Psychologie
Was einen guten Therapeuten ausmacht
Digitalisierung
KI, unser Untergang?
Post Workout stretches at home model released Symbolfoto PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright
Gesundheit
Mythos Kalorienverbrauch
Zur SZ-Startseite