bedeckt München 12°
vgwortpixel

SZ Espresso:Nachrichten am Morgen - die Übersicht für Eilige

Germania Insolvenz Flüge

Germania stellt den Flugbetrieb ab sofort ein.

(Foto: AFP)

Was wichtig ist und wird.

Was wichtig ist

Germania stellt Flugbetrieb ein. Die Fluggesellschaft hat in der Nacht zum Dienstag Insolvenz beantragt, 1100 Mitarbeiter sind betroffen. Mitte Januar musste das Unternehmen erhebliche finanzielle Probleme einräumen. Für Januar wurden bereits keine Gehälter mehr ausgezahlt.

Trump will Weltbank-Kritiker zum Weltbank-Chef machen. Wie mehrere Medien berichten, will der US-Präsident David Malpass zum neuen Chef der Institution wählen lassen. Seine Ernennung könnte aber schwieriger als üblich werden, da Trump Organisationen wie die Weltbank im Grunde für überflüssig hält, wie Thorsten Denkler berichtet.

Merkel warnt vor naivem Umgang mit Nordkorea. Die Mahnung der Kanzlerin richtet sich indirekt an den US-Präsidenten. Deutlicher wird Merkel bei ihrem Japan-Besuch in ihren Aufforderungen gegenüber China. Zur Nachricht

Kryptowährungsbörse hat keinen Zugriff mehr auf 190 Millionen Dollar. Nach dem unerwarteten Tod des Gründers Gerald Cotten fehlt QuadrigaCX das Passwort für den Bereich, in dem das Geld der Kunden gelagert ist. Das dürfte das Vertrauen in die Währungen weiter erschüttern. Von Helmut Martin-Jung

Was wichtig wird

Trump hält Rede zur Lage der Nation. Wegen des US-Haushaltsstreits war die Rede des US-Präsidenten vor beiden Kammern des Kongresses um eine Woche verschoben worden. Dass Trump seine Rede nun doch auf großer Bühne halten darf, ist kein Triumph für ihn, schreibt Christian Zaschke.

Premierministerin May hält Brexit-Rede in Nordirland. Die britische Regierung möchte die im Brexit-Vertrag vereinbarte Garantie für eine offene Grenze zwischen dem EU-Staat Irland und dem britischen Nordirland - den so genannten Backstop - durch "alternative Regelungen" ersetzen. Allerdings lehnt die EU jede Änderung am Abkommen kategorisch ab.

Prozessbeginn nach dem Tod eines 22-Jährigen in Köthen. Anfang September sollen die beiden Angeklagten den Mann attackiert haben, nachdem dieser einen Streit schlichten wollte. Einer der Angeklagten habe dem 22-Jährigen ins Gesicht geschlagen, der andere Angeklagte soll ihm dann mindestens einen Fußtritt gegen Oberkörper oder Kopf versetzt haben. Der Mann starb wenig später, daraufhin gab es rechte Aufmärsche in dem Ort.

Frühstücksflocke

Zerbrochen am Social-Media-Druck. Die Bürde von Millionen Instagram-Likes wurde nun auch dem berühmtesten Ei der Welt zur unerträglichen Last. Es hielt der Wucht der sozial-medialen Aufmerksamkeit einfach nicht mehr stand, zerbrach und hinterlässt eine leise Botschaft.