Online-Shopping:Endlich einkaufen mit ❤❤❤❤❤❤❤❤❤

Lesezeit: 5 min

Multimedia-Projekt: Shopping per Bildschirm

Das galt 1995 als Zukunft des Einkaufens: Dieses Pilotprojekt der Telekom startet mit 50 Teilnehmern.

(Foto: Hubert Link/dpa)

In China ist das irre erfolgreich: Firmen wollen per Livestream-Show ihre Waren verkaufen. Die deutsche Version dagegen erinnert an das Teleshopping der Neunziger.

Von Saskia Aleythe und Michael Kläsgen

Safa mag Modulsofas. Modulsofas faszinieren sie, sagt Safa, "mit einem Modulsofa kann man sooo viel machen." Auseinanderschieben, umstellen, neu kombinieren, das begeistert die Influencerin, und deswegen macht sie Werbung für Sofas, an diesem Novembertag, 19 Uhr, live in der Otto-App. Im Chat schreiben die Zuschauer ihre Kommentare, ganz unten auf dem Bildschirm kann man das beige Polsterstück mit einem Antippen in den Warenkorb befördern. "Das Sofa ist so gemütlich, ich setze mich mal richtig rein - es hat so eine schöne Sitztiefe - einfach weich", sagt Safa, auf Instagram folgen ihr 111 000 Anhänger. "Welche Sitztiefe hat das Sofa?", fragt jemand im Chat, doch die Moderatorin der Show, Jenny Augusta, hat gerade keine Verbindung (Vorführeffekt!) und kann die Fragen nicht sehen. Also antwortet "Saskia von Otto" schriftlich: 80 Zentimeter.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Kueche praktisch
Essen und Trinken
»So breite Schubladen wie möglich«
Johannes Wimmer
Medizin
"Ich wollte nie wieder so hilflos sein wie damals"
Benedikt XVI. über Missbrauch
Schuld sind die anderen
Psychologie
"Je weniger Alkohol, desto besser für Körper und Psyche"
Konjunktur
China könnte die Weltwirtschaft in den Abgrund reißen
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB