Fusion:"Die Welt des Kaufhofs geht kaputt"

Kaufhof in Köln

Von Kaufhof wird nicht viel übrig bleiben, fürchten viele Mitarbeiter. Hier im Bild: die Filiale der Kaufhauskette in Köln.

(Foto: picture alliance / dpa)

Weniger Geld, noch weniger Wertschätzung und Schikane nach der Kündigung: Eine Mitarbeiterin erzählt die Geschichte einer tagtäglichen Demütigung.

Von Michael Kläsgen, Köln

Es ist eine der größten Veränderungen im deutschen Handel, und offiziell läuft alles prima. Am Dienstag dieser Woche wurde die Fusion von Karstadt und Kaufhof offiziell abgeschlossen, Management und Juristen sind zufrieden. Drinnen im Unternehmen aber knarzt es gewaltig, zum Beispiel in der Hauptverwaltung von Galeria Kaufhof in der Kölner Innenstadt. Das Gebäude, das mehr als 100 Jahre lang Sitz des Warenhauses war, wird Ende Dezember geschlossen. Unten im Foyer sieht es aus wie früher. Rechts vom Eingang stehen die Grünpflanzen, mittendrin plätschert ein Brunnen, links der Empfang. Oben stehen aber fast alle Etagen leer. Nur noch verlassene Großraumbüros. Trostlos.

Zur SZ-Startseite
Frank Thelen bei 'Die Hoehle der Loewen' Photo Call In Cologne

SZ PlusReden wir über Geld mit Frank Thelen
:"Mein Körper versagte"

Der Investor Frank Thelen war einst fast pleite, dann verdiente er ein Vermögen. Ein Gespräch über schlechte Ideen, seine Arroganz als junger Chef und den Moment, als er mit einer Million Euro Schulden aufwachte.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: