bedeckt München 15°
vgwortpixel

Fusion:"Die Welt des Kaufhofs geht kaputt"

Kaufhof in Köln

Von Kaufhof wird nicht viel übrig bleiben, fürchten viele Mitarbeiter. Hier im Bild: die Filiale der Kaufhauskette in Köln.

(Foto: picture alliance / dpa)

Weniger Geld, noch weniger Wertschätzung und Schikane nach der Kündigung: Eine Mitarbeiterin erzählt die Geschichte einer tagtäglichen Demütigung.

Es ist eine der größten Veränderungen im deutschen Handel, und offiziell läuft alles prima. Am Dienstag dieser Woche wurde die Fusion von Karstadt und Kaufhof offiziell abgeschlossen, Management und Juristen sind zufrieden. Drinnen im Unternehmen aber knarzt es gewaltig, zum Beispiel in der Hauptverwaltung von Galeria Kaufhof in der Kölner Innenstadt. Das Gebäude, das mehr als 100 Jahre lang Sitz des Warenhauses war, wird Ende Dezember geschlossen. Unten im Foyer sieht es aus wie früher. Rechts vom Eingang stehen die Grünpflanzen, mittendrin plätschert ein Brunnen, links der Empfang. Oben stehen aber fast alle Etagen leer. Nur noch verlassene Großraumbüros. Trostlos.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Jenny Doan im Porträt
Queen der Quilts
Teaser image
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"
Teaser image
Familie
"Auch Väter haben Wochenbett-Depressionen"
Teaser image
Paartherapeut im Interview
"Wenn die Liebe anfängt, wird es langweilig"
Teaser image
Frankreich
Gemüse von oben