In der EU:Insta werbefrei - gegen Gebühr

In der EU: Instagram und Facebook werbefrei, das ist der EU jetzt möglich, kostet aber.

Instagram und Facebook werbefrei, das ist der EU jetzt möglich, kostet aber.

(Foto: DADO RUVIC/REUTERS)

Der Meta-Konzern reagiert damit auf ein Gerichtsurteil. Start des Angebotes soll im November sein, von März an werden Gebühren fällig.

Der Internetkonzern Meta bietet europäischen Kunden künftig werbefreie Zugänge für seine Online-Netzwerke Instagram und Facebook an. Hierfür müssten Anwender vom 1. März 2024 zwischen 9,99 und 12,99 Euro je Monat zahlen, teilte der US-Konzern am Montag mit. Anmelden können sie sich dafür von November an. Das Angebot gelte nur für Personen ab 18 Jahren und für alle EU-Mitgliedsländer sowie die Schweiz. Außerdem hätten Werbetreibende weiterhin die Möglichkeit, in Europa personalisierte Anzeigen zu schalten. Das Vorhaben des US-Konzerns war bereits Anfang Oktober bekannt geworden. Meta reagiert damit auf den drohenden Wegfall wichtiger Werbeeinnahmen durch eine verschärfte Regulierung in der Europäischen Union. In einem Blogpost erklärte das Unternehmen die Entscheidung und begründete sie mit einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) vom Juli. Darin hieß es, Firmen sollten alternative Dienste anbieten, "wenn nötig auch gegen eine angemessene Gebühr". Die irische Datenschutzbehörde, die für das Europa-Geschäft des Konzerns zuständig ist, hatte Meta Anfang des Jahres untersagt, die Annahme der Allgemeinen Geschäftsbedingungen als Zustimmung zu personalisierter Werbung zu werten. Der Konzern entgegnete daraufhin, er wolle EU-Nutzer künftig explizit um ihre Zustimmung bitten.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusMeta
:Wer keine Facebook-Werbung sehen will, soll zahlen

Bislang zahlen Menschen im Netz mit Aufmerksamkeit und Daten. Jetzt plant Meta offenbar ein Abo für Facebook und Instagram - und will sich die Werbefreiheit ordentlich bezahlen lassen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: