bedeckt München 32°

Handel - Dresden:Erleichterung für Geimpfte: Handelsverband für klare Regeln

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Dresden (dpa/sn) - Der Handelsverband Sachsen drängt nach der Ankündigung von Erleichterungen für Corona-Geimpfte und Genesene auf klare Regelungen. Es sei richtig, diese künftig mit negativ Getesteten gleichzusetzen, sagte Hauptgeschäftsführer René Glaser am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. Allerdings stelle sich für den Einzelhandel nun die Frage nach der Kontrolle. "Wenn das nicht eindeutig geklärt wird, drohen dem Personal Konflikte und Diskussionen an den Ladentüren." Es müsse klar und deutlich geregelt werden, unter welchen Voraussetzungen die Einzelhändler Kunden in die Geschäfte lassen dürfen.

Der Verband forderte digitale Nachweismöglichkeiten für Genesene und Geimpfte. "Wir müssen so viel Zettelwirtschaft wie möglich vermeiden", so Glaser. Dennoch müsse es für Menschen ohne Smartphones eine Papierlösung geben. Die Politik dürfe die Branche nicht mit den schon lange bekannten Herausforderungen alleine lassen.

Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) hatte am Dienstag nach der Kabinettssitzung angekündigt, dass vollständig gegen Corona geimpfte Menschen sowie Genesene mit der neuen Landesverordnung ab dem 10. Mai mehr Freiheiten erhalten: Sie sollen wie negativ Getestete behandelt werden. Als erstes Bundesland will Sachsen dafür den rechtssicheren Einsatz der Corona-Warn-App zur digitalen Kontaktnachverfolgung ermöglichen.

© dpa-infocom, dpa:210505-99-478102/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB