Dresden

Dresden
:Wie normal ist das Wetter in Dresden

Durch den Klimawandel verändert sich das Wetter in Dresden. Ist das auch heute zu spüren? Lesen Sie hier jeden Tag aktuell, wie außergewöhnlich das Wetter in Ihrer Region ist.

Dieser Artikel wird automatisch aktualisiert.

Schlagzeilen

  1. Volleyball-Bundesliga
    :Dresdner Volleyballerinnen gewinnen in Stuttgart

  2. Dresden
    :Ifo-Experte: Stimmung in Wirtschaft besser als gedacht

  3. Industrie
    :Günther warnt vor Abhängigkeit von China

  4. Innere Sicherheit
    :Befragung zu Sicherheitsgefühl startet im März

  5. Energie
    :Meyer-Burger-Ankündigung für Dulig „alarmierendes Signal“

  6. Deutscher Wetterdienst
    :Nach Sturm: Wetter beruhigt sich Sachsen

  7. LKA-Statistik
    :2023 wieder mehr Schockanrufe: Schadenssumme gestiegen

  8. Angriffskrieg
    :Sachsen bei Bevölkerungsanteil von Ukrainern im Mittelfeld

  9. Alle Schlagzeilen

Weitere Artikel

SZ PlusDresden
:"Sag mir, wo die Blumen sind"

Mit Kerzen, Liedern und einer Menschenkette um die Altstadt gedenkt Dresden der Bombennacht vor 79 Jahren. Die Bürger verhindern, dass Rechtsextremisten an diesem Tag das letzte Wort haben.

Von Iris Mayer

SZ PlusZum Tod des Architekten Peter Kulka
:Der Pendelexistenzialist

Dresden und Köln, Osten und Westen, barockes Umfeld und moderner Minimalismus: Der Architekt Peter Kulka hat gegensätzliche Welten verbunden. Jetzt ist er im Alter von 86 Jahren gestorben.

Von Peter Richter

SZ PlusFrühwerk
:Gerhard Richter jr.

Im Dresdner Hygienemuseum wird das Wandbild "Lebensfreude" teilweise freigelegt. Es ist die Diplomarbeit des jungen Künstlers.

Von Peter Richter

Verfahren um "movie2k.to"
:Wie Sachsens Polizei an Bitcoin im Wert von zwei Milliarden Euro kam

Gut zehn Jahre nach der Abschaltung eines Raubkopie-Portals hat einer der Beschuldigten die in Bitcoin angelegten Gewinne herausgerückt. Wer das Geld bekommt, muss ein Gericht klären.

Von Max Muth

SZ PlusMadsack übernimmt "Sächsische"
:Hannover kauft Dresden

In Sachsens Landeshauptstadt gibt ein neuer Verlagsriese aus dem Westen den Ton an. Das hat auch mit der SPD zu tun.

Von Anna Ernst

Sorge vor neuen Regenfällen
:Weil: Hochwasser in diesem Ausmaß hat es zuvor nie gegeben

Die Hochwasser-Situation bleibt in vielen Orten angespannt. Rettungskräfte beklagen, dass Sandsäcke geklaut werden. Am Donnerstag könnte trockenes Wetter für etwas Entspannung sorgen. Danach droht neuer Regen.

Nach Dauerregen
:Hochwasserlage bleibt angespannt

Einige Regionen Deutschlands kämpfen noch immer gegen das Hochwasser. Vor allem in Sachsen und Sachsen-Anhalt an der Elbe sowie in Teilen Niedersachsens bleibt die Lage kritisch. Andernorts entspannt sich die Situation langsam.

SZ PlusKlima- und Transformationsfonds
:Die Chipindustrie fürchtet um Milliarden

Plötzlich stehen die Subventionen für Intel, Infineon und TSMC auf der Kippe. Die Unternehmen werden nervös. Scheitert der große Plan?

Von Caspar Busse

SZ PlusDurs Grünbein: "Der Komet"
:Sternenabgrund über uns

Durs Grünbein stellt im Gespräch mit Florian Illies sein Buch "Der Komet" vor. Es handelt vom Leben seiner Großmutter und damit auch vom angeblich Unerzählbaren: der Bombardierung Dresdens 1945.

Von Cornelius Pollmer

SZ PlusStreit um Klemperer-Lesung in Dresden
:Neues aus dem Meinungsspektrum

Die Dresdner Freien Wähler veranstalten eine Lesung zu Ehren Victor Klemperers am Jahrestag der Reichspogromnacht - und die Stadt entzweit sich mal wieder.

Von Cornelius Pollmer

SZ PlusDie Tagebücher von Victor Klemperer
:In den Straßen meiner Kindheit

Wenn man heute Victor Klemperers Tagebücher liest, blickt man der Gegenwart auf gespenstische Weise direkt ins Gesicht.

Gastbeitrag von Renatus Deckert

SZ PlusPop und Politik
:Play it again, Fito

„Going up the Country“ von „Canned Heat“ wurde 1969 zu einer der Hymnen in Woodstock. Wer die Band jetzt hört, wird zurückgeworfen in eine Welt, in der kurz alles möglich zu sein schien. Klingt fast verrückt in diesen Zeiten.

Von Kurt Kister

SZ PlusSZ-Serie Standort Deutschland
:Meckern über den Standort Deutschland? Nicht in Sachsen

Die Region ist eines der wichtigsten Halbleiter-Zentren weltweit, Konzerne wie TSMC, Infineon und Bosch investieren Milliarden. Aber die Boom-Stadt Dresden stößt an ihre Grenzen.

Von Caspar Busse

Immobilien
:Dresden kauft Wohnungen von Vonovia

Die Stadt erwirbt die Immobilien für insgesamt fast 90 Millionen Euro. Es sind 1213 Wohnungen sowie unbebaute Grundstücke.

SZ PlusOstdeutschland
:"Wir müssen mal aufhören mit der Nölerei"

Der Ostbeauftragte der Bundesregierung kämpft gegen den Pessimismus und gegen den Höhenflug der AfD. Unterwegs in Hoyerswerda und Dresden, wo die Lage oft besser ist als die Laune.

Von Georg Ismar

SZ PlusCharlotte Gneuß' Roman "Gittersee"
:Verführerische Funktionäre

Charlotte Gneuß erzählt in ihrem ersten Roman eine Coming-of-Age-Story in der DDR. Darin ist der große Aufbruch der Pubertät mit der Gefahr des Verrats eng verbunden.

Von Christoph Schröder

SZ PlusKunst
:Als die Schweiz in Mode kam

Eine Ausstellung in Winterthur erkundet das Internationale an Caspar David Friedrichs Landschaften.

Von Kia Vahland

SZ PlusWelterbe
:Mehr als peinlich

Das Welterbe-Komitee entscheidet im September, ob Venedig auf der Liste der gefährdeten Stätten landet. Touristen werden so oder so weiter dorthin pilgern. Was also bringt der Titel – und die Drohung, ihn zu streichen?

Von Kia Vahland

SZ PlusMikroelektronik in der DDR
:Chip, Chip, Hurra

Das Unternehmen TSMC aus Taiwan will eine große Chip-Fabrik in Dresden bauen. Warum die Idee des Silicon Saxony naheliegt.

Von Peter Richter

Subventionen
:Milliarden für weitere Chipfabrik

Der taiwanische Konzern TSMC will eine Fertigungsanlage in Dresden bauen. Die Bundesregierung gewährt hohe Subventionen, um Lieferengpässe wie zu Corona-Zeiten künftig zu vermeiden.

Von Claus Hulverscheidt und Helmut Martin-Jung

Chipindustrie
:Taiwaner bauen neue Halbleiter-Fabrik in Dresden

Der Konzern TSMC gehört zu den weltweiten führenden Chipherstellern. Der Bund subventioniert den Bau mit fünf Milliarden Euro.

Favoriten der Woche
:Ganz, ganz wunderbar

Die Theaterfotografin Ruth Walz stellt Bühnenmomente in Salzburg aus. Diese und weitere Empfehlungen der Woche aus dem SZ-Feuilleton.

Von Christine Dössel, Martina Knoben, Cornelius Pollmer, Egbert Tholl und Clara Westhoff

Halbleiterindustrie
:Infineons gefährlicher Milliardenpoker

Der Neubiberger Chipkonzern investiert noch mal fünf Milliarden Euro in das Werk in Malaysia. Dahinter steckt eine riskante Strategie. Die Infineon-Aktie reagiert prompt.

Von Caspar Busse

Prozess in Dresden
:Grünes Gewölbe: Alle Verurteilten legen Revision ein

Der Bundesgerichtshof wird sich mit dem spektakulären Juwelendiebstahl in Dresden beschäftigen müssen. Solange das Urteil noch nicht rechtskräftig ist, bleiben einige der Angeklagten auf freiem Fuß.

SZ PlusEinbruch ins Grüne Gewölbe
:Immer dienstags zur Polizei

Nach dem Einbruch ins Grüne Gewölbe müssen fünf Juwelendiebe ins Gefängnis. Dank eines Deals fallen die Strafen relativ milde aus, von Gnade könne dennoch keine Rede sein, sagt der Richter. Erst einmal kommen einige der Männer aber auf freien Fuß.

Von Iris Mayer und Verena Mayer

Dresden
:Einbruch ins Grüne Gewölbe: Mehrjährige Haftstrafen für Juwelendiebe

Es war einer der spektakulärsten Kunstdiebstähle in Deutschland. Nun ist nach mehr als einem Jahr Prozess und einem Deal zwischen Anklage und Verteidigung das Urteil ergangen.

SZ PlusKunstdiebstahl
:Einbruch ins Grüne Gewölbe: Chronik eines Millionencoups

Das Grüne Gewölbe in Dresden beherbergt unermessliche Schätze. Lange dachte man, es sei so sicher wie Fort Knox - bis Männer mit Äxten durch ein Fenster kletterten. Nun ist das Urteil gefallen. Chronik eines ungeheuerlichen Verbrechens.

Von Iris Mayer und Verena Mayer

SZ PlusSZ-Serie „Ungeklärt"
:Die Nacht hat keine Augen

Vor 19 Jahren zieht eine Gruppe junger Leute randalierend durch einen Ort in der sächsischen Provinz. Am Morgen liegt eine Frau tot am Straßenrand. Die Täter will niemand gesehen haben.

Text: Moritz Geier, Fotos: Friedrich Bungert, Collagen: Stefan Dimitrov

SZ PlusChipindustrie
:Taiwaner wollen Milliarden in Dresden investieren

Der Chipkonzern TSMC plant eine neue Fabrik in Deutschland und hofft dafür auf prominente Partner wie Infineon und Bosch. Was hinter der Mega-Investition steckt.

Von Caspar Busse

Chipindustrie
:"Wir brauchen Halbleiter, sehr viele Halbleiter"

Der Chipkonzern Infineon baut für fünf Milliarden Euro sein Werk in Dresden aus. EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen und Kanzler Scholz erklären das zu einem wichtigen Beitrag zur Energiewende.

Von Iris Mayer

SZ PlusOper
:Verliebt ins Verliebtsein

Alles funkelt und gleißt: Nikolaus Habjan inszeniert Monteverdis "Orfeo" an der Dresdner Semperoper mit einem grandiosen Rolando Villazón in der Titelpartie.

Von Egbert Tholl

SZ PlusTheater
:Das Ich ist ein Gefängnis

Sebastian Hartmann adaptiert Michel Houellebecqs Roman "Vernichten" in Dresden für die Bühne - als überbordendes, düsteres Kunstwerk mit einem zarten Hoffnungsschimmer.

Von Egbert Tholl

SZ PlusExklusivChipindustrie
:Wieso Infineon Milliarden in Dresden investiert

Es ist ein Wettlauf, der sehr viel Geld kostet und umstritten ist: Die Regierungen in Europa, den USA und in Asien buhlen mit hohen Subventionen um die Ansiedlung neuer Chipfabriken. Ganz vorne mit dabei: Sachsen.

Von Caspar Busse

SZ PlusOpernpremiere
:Liebe, Gier und Geld

Die Dresdner Semperoper zeigt auf ihrer Werkstattbühne Aribert Reimanns groteske Kammeroper "Gespenstersonate".

Von Helmut Mauró

SZ PlusExklusivSubventionen
:"Wir werfen das Geld zum Fenster raus"

Der Ökonom Reint Gropp aus Halle kritisiert vehement die öffentliche Milliarden-Förderung für neue Chipfabriken - und macht einen Vorschlag, was man mit dem Geld stattdessen machen sollte.

Interview von Caspar Busse

SZ PlusChipindustrie
:Infineon will eine Milliarde vom Bund - und baut einfach schon mal los

Der Konzern beginnt in Dresden mit dem Bau einer riesigen Chipfabrik. Die offizielle Zusage für die Subvention fehlt zwar noch. Doch die Zeit drängt.

Von Caspar Busse

Juwelendiebstahl
:X und Y unbekannt

Zwei bisher nicht identifizierte Täter könnten beim Einbruch ins Grüne Gewölbe eine wichtige Rolle gespielt haben, aber die Angeklagten machen vor Gericht nur lückenhafte Angaben. Nicht nur deswegen könnte der Deal zwischen Verteidigung und Staatsanwaltschaft noch mal wackeln.

Von Iris Mayer

SZ PlusDresden
:Parkett links, Reihe 14, Platz 16

Kultur war für Sabine Beinlich ein Leben lang das Größte. Jetzt will sie in der Semperoper ein letztes Mal Wagners Ring erleben. Szenen einer Sitznachbarschaft.

Von Cornelius Pollmer (Text) und Friedrich Bungert (Fotos)

Lebensmittelüberwachung
:"Vegane Fleischerei" muss Produkte umbenennen

Der Dresdner Laden für Fleischersatzprodukte hat erst vor Kurzem eröffnet und viel Aufsehen erregt. Warum die "Sülze" nun "Gesülze" heißt, der Leberkäse aber seinen Namen behält.

SZ PlusEinbruch im Grünen Gewölbe
:Erst zu Obi, dann ins Museum

In der Verhandlung am Dresdner Landgericht werden immer mehr Details bekannt. Die Tatverdächtigen berichten auch von Fehlern bei der Vorbereitung im Baumarkt.

Von Iris Mayer und Verena Mayer

SZ PlusDresdner Juwelendiebstahl
:"Ich war der Meisterdieb, mit dem alle reden und feiern wollten"

Im Prozess um den Einbruch ins Grüne Gewölbe legen drei Angeklagte Geständnisse ab. Sie schildern, wie sie einen der spektakulärsten Museumseinbrüche planten und durchzogen - und welche Rolle ein Schulausflug dabei spielte.

Von Iris Mayer und Verena Mayer

SZ-Serie "Ein Anruf bei ..."
:"Fleischer befinden sich eh auf dem absteigenden Ast"

In Dresden hat eine "vegane Fleischerei" eröffnet. Die Seitan-Schnitzel sollen schon ständig ausverkauft sein. Aber anderen stößt die Idee ganz schön übel auf.

Interview von Veronika Wulf

SZ PlusEinbruch ins Grüne Gewölbe
:Was von den Juwelen übrig ist

Zerbrochen, angerostet, zerkratzt: Die sichergestellte Beute aus dem Grünen Gewölbe ist in schlechterem Zustand als gedacht. Das wirkt sich auch auf den Deal aus, den die mutmaßlichen Diebe mit den Strafverfolgern ausgehandelt haben.

Von Iris Mayer und Verena Mayer

Kolumne: Vor Gericht
:Der Arsène Lupin von Berlin

Wissam R. klaute eine 100-Kilo-Goldmünze aus einem Museum und wahrscheinlich viele Juwelen aus einem anderen. Über einen Verbrechertypus, den man sonst nur in Filmen sieht.

Von Verena Mayer

Berlin
:Die Polizei fischt im Trüben

Bei einer zweitägigen Tauchaktion versuchen Ermittler, weitere Beweisstücke für den Juwelendiebstahl aus dem Grünen Gewölbe in Dresden zu finden. Ohne Erfolg. Nur ein Teil der Beute ist bislang sichergestellt worden.

SZ PlusEinbruch ins Grüne Gewölbe
:Jagd nach dem verlorenen Schatz

Drei Jahre nach dem Einbruch ins Grüne Gewölbe in Dresden sind die meisten Juwelen wieder da. Wie es gelang, den Schmuck sicherzustellen.

Von Verena Mayer

Nach Raub in Dresden 2019
:Juwelen aus dem Grünen Gewölbe wieder aufgetaucht

Überraschung in einem aufsehenerregenden Fall: 31 Schmuckstücke seien in der Nacht in Berlin sichergestellt worden, teilen Ermittler mit.

Geiselnahme
:Dramatische Stunden in Dresden

Ein Mann nimmt in einem gut besuchten Einkaufszentrum mitten im Vorweihnachtstrubel zwei Geiseln. Zuvor soll er seine Mutter getötet und einen Radiosender angegriffen haben. Nun ist der 40-Jährige tot.

Weitere Briefe
:Gauner in Dresden, Schlawiner überall

SZ-Leser wünschen sich einen weniger sanften Umgang mit Kunsträubern und eine viel sozialere Marktwirtschaft.

SZ PlusKunst und Kriminalität
:Und dann war der Geldkoffer weg

Ein angeblicher Diamantenhändler aus Antwerpen will Raubgut aus dem Grünen Gewölbe zurückholen. Doch mit dem Bargeld, das er dafür vom Museum kriegt, macht er sich aus dem Staub.

Von Peter Richter

Gutscheine: